OnAir:

Andrea

Andrea
OnAir 13:59 Gleich geht's weiter mit den besten Songs aus 4 Jahrzehnten.

facebook

Die besten Schlittenberge bei uns

Frau Holle gibt in diesem Winter ihr Bestes. Das heißt: Die Rodelsaison 2017 ist eröffnet. Wir haben Euch die besten Hänge und Pisten zusammen gesucht, damit Ihr Euren nächsten Ausflug planen könnt.

Die besten Schlittenberge bei uns

Den Schlitten ein wenig abgestaubt und der Rodelspaß kann beginnen... Doch wo geht das am besten? Für rasante Abfahrten muss man nicht  bis in die Alpen fahren. Wir haben für Euch die besten Schlittenberge in Stadt und Land herausgesucht, damit Ihr Euch diesen Winter so richtig auf der Rodelpiste austoben könnt.



Schlittenberge in München:

Olympiaberg:
Als einer der geeignetsten Schlittenberge in München gilt der Olympiaberg inmitten des Olympiaparks. Er bietet als höchster Berg in München nicht nur eine grandiose Aussicht, sondern gleichzeitig auch mehrere erstklassige Schlittenabfahrten. Hierbei gibt es für den unsicheren Rodelnovizen bis hin zum waghalsigen Schlittenprofi immer eine geeignete Strecke, die den persönlichen Vorlieben entspricht. Die flacheren Abfahrten liegen gleich auf der Fläche unterhalb des Gipfels. Die Pisten an den Flanken des Berges hingegen sind aufgrund ihrer Steilheit mehr für geübte Rodelfans geeignet. Hierbei ist Vorsicht geboten, da manche Strecken auf einer Straße oder im See enden!

Luitpoldpark:
Einen ähnlich beliebten Berg findet man im Luitpoldpark in Schwabing-West. Der Luitpoldhügel lockt beim ersten Schneefall mit seiner 30 Meter langen rasanten Schussfahrt nicht nur geübte Rodelsympathisanten an, sondern er eignet sich auch perfekt für Familien mit kleineren Kindern. Für jüngere und ungeübtere Fahrer flacht der Berg nämlich nach Westen immer mehr ab und bietet damit einfachere Abfahrten für all diejenigen, die es vorerst ein wenig ruhiger angehen wollen. Vorsorglich wird hier im Winter zudem der Fußgängerweg unterhalb des Hügels gesperrt, um Kollisionen zwischen Schlittenfahrern und Fußgängern zu vermeiden.

Westpark:
Neben vielen weiteren geeigneten Rodelmöglichkeiten in München ist der Westpark aufgrund der idyllischen Umgebung und seinen vielen unterschiedlichen Hügeln zu empfehlen. Durch die unterschiedlich steilen Abfahrten ist hier sehr viel Abwechslung geboten. Die Hänge am großen Berg im Westen der Parkanlage sind unter den weiteren Schlittenabfahrten das absolute Highlight. Mit seinen langen Pisten eignet sich der Berg ideal um euren Schlitten oder Bob auf seine Belastbarkeit zu prüfen.

Aubinger Lohe:
Diese befindet sich zwischen Lochhausen und Aubing in einem romantisch verschneiten Waldgebiet. Dieser ist übrigens gleichzeitig auch ein Naturschutzgebiet. Es lohnt sich also auch ein Spaziergang. Für alle, die etwas mehr Aktion haben wollen, gibt es einen Hügel der mit mehr als 540 Metern Höhe jede Menge Rodelspaß bereit hält. Das Tolle ist, dass sowohl kleine Kinder wie auch Erwachsene auf schnellen Bobs voll auf ihre Kosten kommen.

Michaelianger:
Der Hügel im Michaelianger in Berg am Laim bietet lockeren Rodelspaß in der kalten Jahreszeit. Entstanden ist er bei U-Bahn-Bauarbeiten und eignet sich ideal für Rodelanfänger, die erste Erfahrungen machen wollen oder für kleine Schlittenfans.

Riemer Park:
Neben einem tollen Ausblick könnt Ihr auch hier stundenlangen Winterspaß erleben. Der über 20 Meter hohe Hügel ist perfekt für ein paar wilde Abfahrten und lockt sicher auch diesen Winter wieder so manchen Pistenflitzer an.

Maximiliansanlagen:
Auch in den Stadtteilen Haidhausen, Bogenhausen und Lehel kommen Schneeliebhaber voll und ganz auf ihre Kosten. Bei Schnee sind die Abhänge für Profis und Anfänger gleichermaßen gut geeignet – man sollte nur vorsichtig sein, bei einer wilden Rutschpartie am Ende noch gegen einen Baum zu schlittern. Die Gegend eignet sich auch toll für winterliche Spaziergänge.

Englischer Garten:
Begleitet von einem einzigartigen Panorama könnt Ihr Euch hier auf Eure Schlitten schwingen und einen wilden und lustigen Nachmittag genießen. Erreichen könnt Ihr die Pisten ganz einfach mit der U-Bahn (Haltestelle Universität), seid aber vorgewarnt: Bei schönem Winterwetter zieht es viele hierher. Es könnte also eng werden.



Schlittenberge im Landkreis Starnberg:

Kreuzmöslberg:
Für alle Schlittenfans unter Euch eignet sich der Kreuzmöslberg am Ortsrand von Berg für den Winterspaß auf dem Holzrodel. Dieser Hang ist für alle Lauffaulen leicht zu erklimmen, für alle Rodelwütigen unter Euch aber auch nicht zu klein. Dank des seit langen Jahren etablierten Skilifts am Fuße des Berges, ist es auch möglich, die ersten Schwünge auf den Skiern oder auf dem Snowboard zu machen.



Schlittenberge im Landkreis Fürstenfeldbruck:

Filzberg bei Landsberied:
In Landsberied befindet sich ein genialer Hang für kurze Schlitten- und Skiabfahrten. Das kleine „Skigebiet“ bietet je nach Schneelage einen Seillift, mit welchem man bequem am Rande der Piste wieder nach oben gezogen wird. Der Hang besitzt neben einer Skiabfahrt auch eine eigene Rodelabfahrt und ist somit ideal für Familien mit älteren Kindern, die bereits Ski fahren können und kleinen Kindern, die (noch) mit dem Schlitten unterwegs sind. Wer sich für den Lift eine Streifenkarte holt, muss ganz nebenbei auch nicht daran denken, diese in der Saison komplett aufzubrauchen. Die Karte verfällt nicht und ist in den nächsten Jahren fairerweise weiterhin verwertbar.



Schlittenberge im Landkreis Dachau:

Skilift Monte Kinader:
Ideal für alle aus dem Landkreis Dachau und dem Münchner Westen ist die Rodelbahn am Skilift Monte Kinader, zwischen Günding und Bergkirchen. Die Rodelstrecke befindet sich bei gegebenem Neuschnee 100 Meter hinter dem Wald. Das überschaubare Wintersportparadies bietet insgesamt drei moderne Lifte. Bei Temperaturen unter -5 Grad wird der Hang zudem künstlich beschneit. Bei Skiliftbetrieb gibt es auch Bewirtung.

Schinderkreppe:
Im Dachauer Süden finden alle diejenigen, die beim Rodelspaß mehr unter sich sein möchten, im attraktiven Naherholungsgebiet Schinderkreppe einen künstlichen Hügel, der sich im Winter optimal als Schlittenberg eignet. Von der Spitze des Hügels aus hat man obendrein bei gutem Wetter einen wunderbaren Ausblick über das Dachauer Moos.



Schlittenberge im Landkreis Landsberg:

Krachenberg:
Direkt im Osten der Stadt Landsberg gibt es einen perfekten Hang zum Rodeln. Westlich der Pössinger Straße kurz nach der Grundschule an der Weilheimer Straße befindet sich der Krachenberg. Der Schlittenberg ist über den Rest des Jahres hinweg eine Kuhweide. Im Winter hingegen verwandelt er sich in den perfekten Rodelberg für klein und groß. Wenn der Schnee hoch genug liegt, führt hier sogar der Alpenverein seine Skikurse für Kleinkinder durch.

Skilift Asch:
Wenige Kilometer südlich des Krachenbergs liegt direkt von der Straße erkenntlich der kleine Skilift Asch des örtlichen Skiclubs am Lechsberg. Der Skilift ist allerdings nur am Nachmittag in Betrieb, weshalb sich der Vormittag hier bestens eignet, um den Hang mit dem Rodel hinunterzufahren. Der Hang ist nicht besonders steil und bietet dafür eine lang gezogene Abfahrt, die den Aufstieg recht leicht und sogar mit einem Kind auf dem Schlitten bewältigbar macht. Perfekt für Sonnenanbeter ist die kleine Bank am Waldrand oben auf dem Berg. Hier ergibt sich ein großartiger Blick auf den gesamten Hang und das Alpenpanorama im Hintergrund.



Sonstige:

Blomberg:
Neben oben genannten Schlittenbergen gibt es natürlich weitaus mehr. Damit auch wirklich geübte Fahrer auf ihre Kosten kommen und den Rodelsport in vollen Zügen auskosten können, bietet sich am Blomberg die geeignete Möglichkeit hierfür. Auf dem Berg in der Nähe von Bad Tölz ist eine der längsten und schönsten Winterrodelbahnen in Deutschland zu finden. Mit einem Sessellift geht es hier zuerst einmal hoch zur Bergstation. Von dort kann man in das Blomberghaus auf eine heiße Tasse Schokolade einkehren. Für alle anderen führt der 5 Minuten-Fußmarsch direkt am Blomberghaus vorbei auf die rasante Rodelstrecke, welche durch den idyllisch verschneiten Bergwald zurück zur Talstation führt. Von Dezember bis März ist zusätzlich ab der Mittelstation die Naturschneerodelbahn präpariert. Hierbei könnt Ihr Euch, neben warmen Getränken und Snacks an der Blombergtenne, auf eurem Holzschlitten den mit Flutscheinwerfern beleuchteten Hang zu munterer Aprèsskimusik hinunterstürzen. Ein unvergessliches Erlebnis für alle nachtaktiven Rodler unter Euch!

Rodelbahn am Hörnle:
Eine weitere Rodeltour könnt Ihr am Hörnle bei Bad Kohlgrub in den Ammergauer Alpen unternehmen. Hier könnt Ihr Euch bei Bedarf an der Talstation einen Schlitten ausleihen und habt gleichzeitig die Wahl, ob Ihr den Weg nach oben selbst antretet und die 500 Höhenmeter zu Fuß bewältigen wollt oder ob Ihr den alten, aber dennoch charmanten Zweier-Sessellift bevorzugt und Euch zur Bergstation auf 1390 Meter Höhe hochfahren lasst. Oben angekommen ist die Beschilderung der Hörnle-Rodelbahn nicht zu übersehen. Ihr könnt hier je nach Schwierigkeitsgrad zwischen der Familienabfahrt, der Standardabfahrt und der rasanten 4,5 Kilometer langen Naturrodelbahn wählen. Letztere besitzt einen steilen Start mit scharfen Kurven und ist eher für geübte Rodler geeignet. Allerdings beruhigt sich das Gefälle auf halber Strecke und die Abfahrt bietet neben zwei Ziehstücken auch einen grandiosen Ausblick auf das Voralpenland mit seinen Seen. Wer zunächst einmal den schönen Ausblick auf der Aussichtsplattform genießen möchte, kann sich dazu auch einen hervorragenden Kaiserschmarn auf der Hörnlehütten, 100 Meter von der Bergstation entfernt, holen, bevor er sich mit dem Schlitten wieder auf den Weg hinab zur Talstation macht.

Mehr aus TOP Aktuell

Die TOP FM – Top 100

Neu auf 106.4 TOP FM  - die TOP 100. Jeden letzten Freitag im Monat spielen wir 100 Songs zu einem ganz bestimmten Thema. Diesen Freitag ein Motto, passend zu Fasching...

Faschingskostüm-Trends dieses Jahr

Schon im November hat der Fasching offiziell begonnen, doch erst jetzt setzt er zum großen Finale an. Die Feiermöglichkeiten sind auch dieses Jahr wieder riesig. Das Wichtigste dabei egal wo: das perfekte Kostüm! Inspirationen bekommt ihr hier:

Besondere Reise: Umzug der "MS Utting"

Vom Ausflugsdampfer am Ammersee zur Kulturstätte in München – die „MS Utting“ wird von Stegen zur stillgelegten Eisenbahnbrücke nach Sendling transportiert. Die Route des spektakulären Schwertransports und weitere Infos - hier:

THE TREE of Münsing

Eine über 100 Jahre alte Eiche, wird gerade zum Facebook-Star. Die Seite „THE TREE of Münsing“ hat mittlerweile über 1000 Likes. Immer mehr Menschen fotografieren den Baum:

Sexualstraftäter gesucht

Wer kennt diesen Mann? Er hatte sich in einer S-Bahn vor den Augen eines Jugendlichen sexuelle Handlungen an sich vorgenommen. Alle weiteren Infos hier.

Fasching in Stadt und Land

Der Fasching geht auch bei uns in Stadt und Land so langsam in seine Hochphase. Hier findet Ihr alle großen Faschingsbälle, -umzüge und Co., bei denen Ihr bunt, schrill und ausgelassen feiern könnt:

Kinointerview mit Keanu Reeves

Ein nettes Haus, ein Hund und eine Menge Zeit: John Wick wollte sich eigentlich zur Ruhe setzten. Gott sei Dank für alle Kinofans kommt ihm da aber ein alter Auftragskiller-Kollege dazwischen. Hier findet Ihr das Interview mit Keanu Reeves.

DER VEREIN DER WOCHE

Wir suchen Euch! Ihr seid Mitglied in einem Verein? Wollt Euren Verein bekannter machen? Auf die besondere Arbeit aufmerksam machen, die Euer Verein leistet? Dann bewerbt Euch jetzt hier:

Soziale Netzwerke am Arbeitsplatz

Viele neigen dazu, beim Arbeiten mal schnell einem Freund oder einer Freundin eine WhatsApp-Nachricht zu schicken oder dem Kollegen ein witziges Bild bei Facebook zu zeigen. Was das für Konsequenzen haben kann - hier:

Umbau Sendlinger-Tor Bahnhof

Schon bald wird der Münchner Bahnhof Sendlinger Tor zu einer riesigen Baustelle. Ab wann Ihr wo mit Einschränkungen rechnen müsst, und die Einzelheiten zum Projekt erfahrt Ihr hier:

Kabel Frequenzen