Landratsamt München: Bootfahren auf der Isar derzeit gefährlich

Das Bootfahren auf der Isar im Landkreis München ist derzeit nach Einschätzung des Landratsamtes gefährlich. «Die Pegelstände der Isar sind nach wie vor hoch, es herrscht eine starke Strömung, und das Wasser ist extrem trüb, so dass unter der Wasseroberfläche schwimmendes Treibgut schwer bis gar nicht zu erkennen ist», teilte das Landratsamt am Freitag mit. «Auch Kiesbänke sind zum Teil komplett überflutet.» Zuletzt hatte es immer wieder heftig geregnet. «Zudem wird aus dem Sylvensteinspeicher derzeit mehr Wasser als üblich abgelassen. Unter diesen Bedingungen kann ein harmlos anmutendes Freizeitvergnügen schnell zu einem gefährlichen Erlebnis werden.» Daher sollte auch am Wochenende noch niemand mit einem Boot auf dem Fluss unterwegs sein.

Nachdem Anfang Juli mehrere Menschen mit Schlauchbooten in der Isar gekentert waren, hatte die Stadt München das Befahren des Flusses zwischen dem Großhesseloherwehr und Flaucher verbote