10 Ideen, wie man Kastanien weiterverwenden kann

Der Hebst ist da und somit auch die Kastanien. Denn jeder, der kleine Kinder hat, findet auf einmal einen großen Haufen der runden braunen Nüsse bei sich zu Hause, egal ob man will, oder nicht. Und die Kastanien werden bestimmt nicht alle beim Basteln zu Igeln, Rentieren oder Vögeln. Was also mit den übrig gebliebenen Kastanien machen? Hier gibt es viele Möglichkeiten. Wir haben die zehn besten Ideen, was man mit Kastanien noch alles anstellen kann, für Euch zusammengestellt.

Kastanienpulver

Für viele Anwendungen mit Kastanien empfiehlt es sich, einen kleinen Vorrat anzulegen. Und am besten hält sich das Ganze in Pulverform

  • Am besten frisch heruntergefallene Kastanien sammeln, da diese sich leichter zerkleinern lassen
  • Mit einem großen Messer vierteln und dann die Schale mit einem kleinen Messer entfernen
  • Geschälte Kastanien zerkleinern (z.B. in der Küchenmaschine)
  • Zerkleinerte Kastanien auf Tuch oder Backblech ausbreiten und mehrere Tage an einem warmen Ort durchtrocknen lassen und dabei mehrmals wenden (oder im Ofen bei 50 Grad Umluft mit leicht geöffneter Tür etwa drei bis vier Stunden)
  • Luftdicht aufbewahren (z.B. in einem Glas) und an einem trockenen und kühlen Ort lagern

 

Wikingerseife

Schon die Wikinger sollen sich mit Kastanienseife gewaschen haben. Denn Kastanien erhalten viele waschaktive Substanzen und Seifenstoff. Diese sitzen im gelb-weißen Inneren. Und so macht Ihr Eure Wikingerseife aus Kastanien:

  • Kastanien putzen
  • Weiches Innenleben klein hacken
  • Stückchen in Marmeladengläser geben, mit Wasser auffüllen und verschließen
  • Über Nacht stehen lassen
  • Sobald Wasser weiß-gelblich gefärbt und auf Oberfläche Schaum ist kann Sud durch ein Musselintuch abgeseiht werden.
  • In einen Seifenspender geben und benutzen

 

Waschmittel

Das selbstgemachte Waschmittel aus Kastanien wirkt desinfizieren und reinigt so verschwitzte Wäsche. Dafür benötigt man 5-8 Rosskastanien sowie ca. 300 ml Wasser.

  • Kastanien gründlich waschen, vierteln und mit Wasser in Topf geben
  • Wasser-Kastanien-Gemisch zum Kochen bringen und bei niedrigere Hitze 15 min köcheln
  • Abkühlen lassen
  • Durch Sieb in Glas füllen und fertig ist das Waschmittel

 

Insektenabwehr

Wer kennt es nicht, kaum liegt etwas Obst in der Küche, schon sind die nervigen kleinen Obstfliegen da. Kastanien eignen sich prächtig um sie vom frischen Ost fern zu halten. Denn Fruchtfliegen mögen den Geruch von Kastanien überhaupt nicht und machen einen großen Bogen um sie.

  • Einfach in Obstschale zu Obst legen

 

Kleiderschutz

Viele Menschen schwören auch im Kleiderschrank auf Kastanien. Denn auch Motten sind vom Geruch der braunen Nüsse alles andere als angetan. Also Kastanien einfach im Kleiderschrank verteilen, und so die Motten fernhalten.

 

Heizkissen

Wenn man an einem kalten Herbsttag nach Hause kommt, will man meistens mur unter die warme Decke. Zum Aufwärmen ist ein Heizkissen aus Kastanien perfekt.

  • Kastanien im Ofen bei 100 Grad erwärmen
  • In alten Kissenbezug geben

 

Zahnpasta

Wer auf die herkömmlichen Zahnputzmittel aus der Drogerie verzichten möchte, kann seine eigen plastikfreie und nachhaltige Zahnpasta aus Kastanien herstellen. Diese Zahnpasta wirkt desinfizierend, reinigend, wundvorbeugend und aufhellend. Dafür braucht ihr 3 EL Rosskastanien-Pulver aus geschälten Kastanien, 1El Natron und 10-15 getrocknete Blätter Salbei.

  • Zutaten alle in einer Schüssel zusammen zermahlen
  • Mit etwas Wasser in ein Gefäß füllen (Pulver hält max.2 Tage!)

 

Duschgel

Wem das mit der Zahnpasta doch zu weit geht, kann aber man ein Duschgel aus Kastanien ausprobieren. Natürlich auch plastikfrei und nachhaltig. Für das Duschgel braucht man 3 EL grobes Kastanienpulver, 300 ml Wasser, 1 Apfel und 1-2 gestrichene EL Leinsamen

  • Kastanienpulver mit Wasser mischen
  • Apfel klein raspeln
  • In Topf geben und leicht köcheln lassen
  • Nach 10 min Flüssigkeit durch Tuch in Schüssel sieben & abkühlen lassen
  • Flüssigkeit mit Leinsamen verrühren und 5 min ziehen lassen
  • Durch einen Sieb in ein passendes Gefäß geben und fertig

 

Handmaske

Damit die Hände nicht schon vor dem Winter vollkommen ausgetrocknet sind, kann man aus Kastanien auch eine tolle Handmaske herstellen. Sie spendet ihnen Feuchtigkeit, die vor den kalten Herbst-/Wintertagen sehr wichtig sein kann.

  • Kastanien kochen, schälen und zerquetschen
  • Masse mit Eigelb und etwas Mandelöl vermischen
  • Über Nacht auf Hände auftragen, am besten dann mit Baumwollhandschuhen schlafen

 

Gesichtsmaske

Nicht nur die Hände, sondern auch das Gesicht braucht Feuchtigkeit.

  • Kastanien mit Mörser zermahlen, sodass es zu Pulver wird
  • Mit etwas Wasser mischen
  • Auftragen
  • 10 min einziehen lassen
  • Mit Wasser abspülen