3900 Polizisten bei Münchner Sicherheitskonferenz im Einsatz

Zahlreiche Regierungschefs und Staatsoberhäupter kommen heute wieder zur Münchner Sicherheitskonferenz. Die zu schützen würde die Möglichkeiten der Münchner Polizei deutlich übersteigen. Deshalb bekommen die Beamten Hilfe aus insgesamt acht Bundesländern. Rund 3900 Polizisten werden dann für die Sicherheit der Regierungschefs sorgen. Für Autofahrer ist wichtig: Rund um den Bayerischen Hof ist das Parken verboten. Außerdem könnte es noch ziemlich voll werden in der Stadt. Neun Demonstrationen gegen die Sicherheitskonferenz sind laut Polizei angemeldet – heute zum Beispiel von Fridays for Future. Und morgen erwarten die Beamten eine Demonstration mit rund 4000 Teilnehmern.