3G-Netz wird abgeschaltet: So checkt Ihr ob euer Handy weiter funktioniert

Das 3G-Netzwerk, auch UMTS genannt, ist Geschichte. Telekom und Vodafone schalten am 30.06. ihr 3G-Netz ab. O2 beginnt damit am 01. Juli und wird das Netz bis Ende des Jahres komplett abgeschaltet haben. Die Netzbetreiber wollen sich voll auf das 4G-Netz, auch LTE genannt, konzentrieren und so Kosten sparen.

Was bedeutet das für Kunden mit 3G-Verträge?

Die Mobilfunkbetreiber stellen die 3G-Verträge automatisch auf LTE um, ohne Zusatzkosten für die Kunden. Allerdings brauchen die dann auch Handys, die LTE fähig sind.

Wie prüfe ich, ob mein Handy LTE-fähig ist?

Ihr könnt ganz leicht checken, ob Euer Handy 4G-tauglich ist oder nicht.

Bei Android-Handys:

Öffnet die Einstellungen und schaut bei „Netzwerkverbindungen“ bei „Mobile Netzwerke“ nach (die könnten sich auch bei „Weiteren Einstellungen“ bei den „Netzwerkverbindungen“ befinden). Wenn bei „Mobile Netzwerke“ auch 4G oder LTE angezeigt wird, müsst Ihr nichts unternehmen.

Bei iPhones:

Geht bei „Einstellungen“ auf „Mobiles Netz“. Wenn Ihr hier „LTE aktivieren“ findet, habt Ihr kein Problem.

Was passiert, wenn mein Handy nicht 4G-fähig ist?

Dann wechselt Euer Handy automatisch in das 2G-Netz, auch Edge genannt. Die Mobilfunkbetreiber halten an dem langsamen Netz fest, um so überall zu garantieren, dass Telefonate/Notrufe möglich sind. Auch SMS zu versenden ist im 2G-Netz ohne Probleme möglich. Das mobile Internet ist hingegen extrem langsam. Moderne Websites lassen sich damit nur mit sehr langer Wartezeit öffnen. Wer das nicht möchte, muss sich also ein LTE-fähiges Handy zulegen.