89-Jähriger darf in Mietwohnung bleiben

Kurz vor seinem 90. Geburtstag kann ein Mieter in München aufatmen: Trotz Kündigung wegen Eigenbedarfs darf der Mann in seiner Wohnung bleiben. Das Amtsgericht München wies am Freitag eine Räumungsklage der Vermieterin ab. Ausschlaggebend für die Entscheidung des Gerichts war der psychische Gesundheitszustand des 89-Jährigen. Dieser sei in Folge der Kündigung enorm beeinträchtigt, teilte das Gericht mit. Deshalb könne ein Suizid ausgelöst durch einen Umzug nicht ausgeschlossen werden.

„Dieses Urteil ist schon heute Geburtstag und Weihnachten zugleich für mich“, sagte der 89-Jährige nach der Urteilsverkündung dem Mieterverein München. Der Senior war vor mehr als 40 Jahren gemeinsam mit seiner damals noch lebenden Ehefrau in die Drei-Zimmer-Wohnung gezogen. Nach der Kündigung hatte er erfolglos nach einer neuen Wohnung gesucht. Der Mieterverein München begrüßte die Entscheidung des Gerichts. Dieses Urteil stärke die Rechte älterer Mieter, die seit Jahrzehnten in ihren Wohnungen leben und auf dem aktuellen Wohnungsmarkt keine Chance haben, so der Verein.