Alkohol, Sand, gefälschte Kleidung: Was darf ich aus dem Urlaub mitbringen?

In der Urlaubszeit hat auch der Zoll am Münchner Flughafen am meisten zu tun. Denn viele bringen Sachen aus dem Urlaub mit zurück, die gegen die Zollregeln verstoßen. Und das oft, ohne zu wissen, dass sie gegen da Gesetz verstoßen. Damit Euch das nicht passiert, haben wir für Euch hier die wichtigsten Regeln zusammengefasst.

Alkohol

Aus der EU darf man zehn Liter Spirituosen (Wodka, Rum etc.), 60 Liter Wein oder 110 Liter Bier einführen. Aus Nicht-EU-Ländern darf man 16 Liter Bier oder vier Liter schäumende Weine oder zwei Liter Alkohol unter 22 Prozent oder ein Liter Alkohol über 22 Prozent mit einführen.

Zigaretten

Wer aus einem EU-Ausland nach Deutschland fliegt, darf 800 Zigaretten oder 400 Zigarillos mitbringen. Zigarren darf man nicht mehr als 200 Stück mitbringen und bei Rauchtabak darf man 1 Kilo mitnehmen. Aus dem EU-Ausland sind es 200 Zigaretten, 100 Zigarillos, 50 Zigarren oder 250 Gramm Rauchtabak.

Lebensmittel

Bei Lebensmittel ist Vorsicht geboten. Grundsätzlich ist die Einfuhr zwar erlaubt, aber es gibt viele Einschränkungen. Das Mitnehmen von Kartoffeln ist generell verboten, weil sich ansonsten die bakterielle Ringfäule ausbreiten könnte. Auch viele Nahrungsergänzungsmittel sind verboten, weil sie in Deutschland dann als Arzneimittel gelten. Und das Mitbringen von Fleisch- und Milchprodukten von außerhalb der EU ist nur mit ganz strengen Auflagen erlaubt, so dass Ihr es besser bleiben lassen solltet.

Bargeld

Geldscheine, Münzen und Wertpapiere dürfen bis zu einem Wert von 10 000 Euro eingeführt werden. Der Zoll darf Euch auffordern, die Herkunft und den Verwendungszweck zu erklären. Das Bargeld müsst Ihr immer vollständig anzeigen, ansonsten können Geldbußen bis zu einer Million Euro drohen.

(Gefälschte) Kleidung

Bei der Kleidung, ob gefälscht oder nicht, ist es wichtig, dass es nur Kleidung für den privaten Gebrauch sein darf. Wenn Ihr mit dem Flugzeug aus einem Nicht-EU-Land oder einem steuerlichen Sondergebiet (z.B. kanarische Inseln) einreist, dürft Ihr Kleidung und Schmuck im Wert von maximal 430€ mitbringen. Ist Eure gekaufte Kleidung teurer als der Betrag, müsst Ihr den gesamten Warenwert verzollen und versteuern lassen. Beim EU-Ausland gibt es keine Grenze.

Steine und Fundstücke

Bei Steinen und Fundstücken muss man vorsichtig sein. Kleine Steine vom Wegrand sind in der Regel nicht bedenklich. Doch nehmt niemals Steine und Fundstücke aus oder aus der Nähe von Denkmälern mit. Es könnten nämlich antike Gegenstände sein. In Griechenland, Ägypten und der Türkei drohen hierbei bis zu zehn Jahre Gefängnis.

Sand

Bei Sand müsst Ihr aufpassen, denn hier kommt es darauf an, woher und wieviel Sand Ihr mitnehmt. Die Philippinen verbieten zum Beispiel nicht nur die Ausfuhr, sondern schon das Sammeln des berühmten weißen Sandes der Insel Boracay! Sammlern drohen Geldstrafen (50 Euro) oder bis zu drei Monate Gefängnis. In Italien drohen bis zu 3.000 Euro Strafe. Wir raten daher: Finger weg vom Sand!

Pflanzen

Auch bei Pflanzen sollte man aufpassen, denn es stehen weltweit 28 000 Pflanzenarten unter Schutz. Dazu gehören zum Beispiel Kakteen, Aloe (außer Aloe Vera), Orchideen, einige fleischfressenden Pflanzen, Palm- und Baumfarne, sowie Palmarten. Solltet Ihr diese Pflanzen jedoch mitnehmen wollen, braucht Ihr dafür ein Gesundheitszeugnis des Herkunftslandes, welches nicht an jeden vergeben wird.