Allianz Arena: Diskussion um Sicherheit im Stadion nach Greenpeace-Aktion

Nachdem beim EM-Spiel Deutschland gegen Frankreich ein Greenpeace-Aktivist mitten auf dem Spielfeld der Fußball Arena München gelandet ist, wird nun über die Sicherheit während der Europameisterschaft diskutiert. Laut Innenminister Herrmann gelte bei EM-Spielen generell ein totales Flugverbot über dem Stadion. Nur weil man die Greenpeace-Aufschrift gesehen habe, wurde bewusst nicht auf den Motorschirmflieger geschossen. Wenn die Polizei die Aktion aber für einen Terroranschlag gehalten hätte, wäre es anders ausgegangen, so Herrmann. Zwei Personen wurden durch die Aktion ja verletzt. Wie die Polizei nun mitteilt, konnten beide das Krankenhaus bereits wieder verlassen. Gegen den Piloten wird jetzt unter anderem wegen einer gefährlichen Körperverletzung und einer Gefährdung des Luftverkehrs ermittelt – er wurde aber bereits wieder entlassen.