Ampeln in München nachts abschalten?

In München sollen in Zukunft an kaum befahrenen kleinen Kreuzungen nachts die Ampeln abgestellt werden. Einen entsprechenden Antrag dazu hat die Bayernpartei an die Stadtverwaltung gestellt. In ihren Augen sei es einfach nur ärgerlich, wenn man nachts an einer kleinen, überschaubaren Kreuzung eine Rotphase abwarten müsse und dabei auf keinen weiteren Verkehrsteilnehmer trifft. Außerdem würde sich dadurch auch die Lärmbelastung für Anwohner verringern. Die Bayernpartei hat insgesamt vier Anträge gestellt, die die Mobilität verbessern sollen. In einem davon wird auch noch ein Pilotprojekt zu fahrradfreundlichen Ampeln mit Regensensoren gefordert. Stellen die nämlich fest, dass es regnet und gleichzeitig sind an der Stelle wenig Autos unterwegs – dann werden die Wartephasen für Radfahrer verkürzt. Getestet werden soll dieses System auf Nebenstrecken in einer Umgebung mit starker Fahrradnutzung – wie zum Beispiel an der Uni.