Amtsgericht hat viel Arbeit wegen Flugverspätungen

Wenn ein Flug über drei Stunden oder ganz gestrichen wird, steht uns Fluggästen eine Entschädigung zu. Damit wir die auch erhalten gibt es spezielle Online-Portale, die das Geld einfordern und zur Not auch vor Gericht gehen. Was ziemlich komfortabel für die Passagiere ist, sorgt beim Amtsgericht hier in Erding aber für Kopfschmerzen. Denn das Geschäftsmodell boomt – rund 650 Verfahren pro Monat muss das Amtsgericht im Schnitt verhandeln. Heuer waren es im Januar sogar schon über 1.100. Das Gericht hat jetzt extra drei weitere Richter eingestellt, doch eigentlich bräuchte es noch 12 mehr. Und eine Besserung ist nicht in Sicht, denn die Flugzahlen steigen.