Anti-Corona-Maßnahmen bis zum 18. September verlängert

Die geltenden Corona-Maßnahmen (Kontaktbeschränkungen und Einreisebestimmungen) zur Eindämmung von Infektionen werden in Bayern bis zum 18. September verlängert. Das teilte Staatskanzleichef Herrmann (CSU) heute auf einer Pressekonferenz mit.

Eine Lockerung gibt es jedoch im Veranstaltungsbereich – ab Mittwoch seien Messeveranstaltungen in Bayern wieder erlaubt, so Herrmann.

Das bedeutet:

  • wir dürfen weiterhin im öffentlichen Raum maximal 10 Personen treffen.
  • In privaten Räumen gilt keine Beschränkung
  • Feiern und Grillen auf öffentlichen Plätzen bleibt untersagt

Die angekündigte Maskenpflicht im Unterricht an weiterführenden Schulen wurde heute im bayerischen Kabinett final beschlossen. Diese Maskenpflicht gilt für Schüler ab der fünften Klasse für zwei Wochen zu Beginn des neuen Schuljahres. Danach soll die Maskenpflicht nur bei erhöhtem Infektionsgeschehen im Unterricht zum Einsatz kommen.

Dabei wird das Infektionsgeschehen in jedem Landkreis genau beobachtet. Bis zu einem Sieben-Tage-Wert von unter 35 Infizierten auf 100.000 Einwohner soll es Regelunterricht geben. Wird dieser Wert überschritten wird die Maskenpflicht im Unterricht in diesem Landkreis nach Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt wieder eingeführt. Ab einem Wert von 50 gilt dann wieder der Wechselunterricht – teilweise daheim, teilweise in der Schule.

Alle Infos und Details zu den neuen Bestimmungen findet Ihr auch hier.