Augsburg: Prozess um Totschlag neigt sich Ende

Der Prozess um den tödlichen Schlag gegen einen 49-Jährigen auf dem Augsburger Königsplatz nähert sich dem Ende. Am Donnerstag (09.00 Uhr) werden vor dem Landgericht Augsburg die Plädoyers gehalten, am Freitag will die Jugendkammer das Urteil gegen den 17 Jahre alten Angeklagten verkünden. Dem Jugendlichen wird vorgeworfen, den 49-jährigen Feuerwehrmann, der am Abend des Nikolaustages 2019 mit seiner Frau und einem befreundeten Paar unterwegs gewesen war, im Streit durch einen einzigen Schlag gegen den Kopf tödlich verletzt zu haben. Den Schlag hatte der 17-Jährige zu Prozessbeginn vor etwa zwei Wochen zugegeben.

Nach Erkenntnissen der Ermittler hatte er zahlreiche Gewaltvideos auf seinem Handy. Gutachter gingen davon aus, dass er während der Tat weder durch starke Alkoholisierung noch durch psychische Beeinträchtigungen vermindert steuerungsfähig gewesen war.

Mit ihm auf der Anklagebank sitzen zwei Freunde im Alter von 18 und 20 Jahren – gemeinsam sollen die drei außerdem den 50 Jahre alten zweiten Mann verprügelt zu haben.