Augsburger Tötungsfall: Alle sechs Mitbeschuldigte kommen frei

Alle sechs mutmaßlichen Mittäter der tödlichen Auseinandersetzung am Augsburger Königsplatz kommen frei. Die Staatsanwaltschaft reagiert damit auf eine Einzel-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. Sie hatte die U-Haft eines 17-jährigen gerügt. Aus Gründen der Gleichbehandlung kommen nun auch die anderen Mitbeschuldigten frei. Der mutmaßliche Haupttäter bleibt in U-Haft.

Am Abend des 6. Dezember 2019 war ein Familienvater bei einem Streit mit den insgesamt sieben Jugendlichen am Königsplatz ums Leben gekommen. Der weiter in Haft sitzende 17-Jährige soll den 49-Jährigen mit einem Schlag getötet haben. Der Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, auch weil das Opfer Mitglied der Augsburger Berufsfeuerwehr war.