Bayerischer Wald wird 50

Pünktlich zum 50-jährigen Bestehen des Nationalparks Bayerischer Wald fordern die Grünen die Schaffung eines dritten Nationalparks im Freistaat. «Der Nationalpark Bayerischer Wald übernimmt eine Mammutaufgabe für Bayern – und er braucht Verstärkung durch einen weiteren Nationalpark im Steigerwald», sagte Grünen-Landeschefin Eva Lettenbauer am Dienstag in München. Ein weiterer Nationalpark sei auch für den Artenschutz in Bayern wichtig.

Grünen-Landtagsfraktionschef Ludwig Hartmann betonte, dass die Stimmung in Bayern für einen dritten Nationalpark positiv sei. Er berief sich dabei auf eine Umfrage aus dem Jahr 2018, wonach dies knapp zwei Drittel der Menschen befürworteten. «Wir haben ein deutlich gestiegenes Umweltbewusstsein in unserem Land und sind in der komfortablen Situation, über mehrere schutzwürdige Habitate zu verfügen», sagte Hartmann. Die Staatsregierung müsse deshalb die Ausweisung eines dritten Nationalparks konsequent vorantreiben.

In Bayern gibt es neben dem Nationalpark im Bayerischen Wald auch einen Nationalpark in Berchtesgaden. Im April 2018 hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach einer langen Debatte entschieden, dass es auf absehbare Zeit keinen dritten Nationalpark geben werde. Die Idee stammte von seinem Vorgänger Horst Seehofer und hatte in den zur Diskussion stehenden Gebieten – darunter der Spessart, die Rhön, der Steigerwald und die Donau-Region – viele Diskussionen zwischen Kritikern und Befürwortern ausgelöst.