Berg: Füracker tauft neues Elektroschiff

Touristen können künftig auch auf dem Starnberger See mit einem Elektroschiff einen Ausflug unternehmen. Nachdem die Bayerische Seenschifffahrt bereits seit mehr als 100 Jahren mit Elektromotoren auf dem Königssee unterwegs ist, ist nun auch erstmals ein elektrisch betriebenes Ausflugsschiff am Starnberger See in der Flotte. Das 35 Meter lange Boot ist das größte Elektro-Ausflugsschiff auf einem Binnensee in Deutschland.

«Neben dem ökologischen Antrieb bietet das Schiff seinen Fahrgästen auch eine topmoderne Ausstattung», sagte Finanzminister Albert Füracker (CSU) anlässlich der Schiffstaufe am Dienstag. Die Passagiere könnten im Internet über WLAN surfen oder ihre Elektrofahrräder aufladen.

Das Schiff ersetzt zwei kleinere Ausflugsboote und wurde auf den Namen «Berg» getauft, nach dem gleichnamigen Ort am See, wo Bayern-König Ludwig II. gestorben ist. Maximal können 300 Menschen auf dem Freideck und in dem Salon darunter mitfahren.

Am Königssee werden 19 weitgehend baugleiche Elektromotorboote eingesetzt, diese sind allerdings deutlich kleiner als das Schiff am Starnberger See. Die dortigen Boote können nur rund 80 Gäste befördern. Bereits seit 1909 fahren die Ausflugsschiffe auf dem Königssee mit Elektromotoren.