Messerattacke in ICE bei Althegnenberg – Verdächtiger festgenommen

+++Update Dienstag – 10:11 Uhr+++

Die Polizei hat womöglich den Täter der Messerattacke im ICE bei Althegnenberg im Landkreis Fürstenfeldbruck geschnappt. Wie sie gerade mitgeteilt hat, fiel einem Zugbegleiter in einem ICE bei Erfurt ein Fahrgast auf, der auf die Beschreibung des Mannes passte. Mit Hilfe eines im Zug befindlichen Polizisten aus Bayern konnte der Mann dann vorläufig festgenommen werden. Im Laufe der weiteren Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den 25-Jährigen. Der Mann wurde im Laufe der Nacht nach Fürstenfeldbruck überstellt und wird heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II dem zuständigen Haftrichter beim AG München vorgeführt.

Wie berichtet, soll der Mann am Sonntagnachmittag um ICE zwischen München und Augsburg mit einem Cuttermesser auf einen Zugbegleiter eingestochen haben. Das Opfer wurde dabei schwer verletzt, konnte aber noch eine Notbremsung einleiten. Der Mann schlug ein Fenster ein und flüchtete. Eine sofort eingeleitete Großfahndung der Polizei – unter anderem mit einem Hubschrauber – blieb zunächst ohne Erfolg.

 

+++Update Montag – 12:31 Uhr+++

Die Polizei hat mittlerweile Details zum mutmaßlichen Täter und zum Motiv bekanntgegeben. So habe der Täter wohl kein Ticket gehabt und habe den 60-jährigen Schaffner bei der Kontrolle zunächst ins Gesicht geschlagen und dann mit einem Cutter-Messer angegriffen. Dabei habe er den Schaffner schwer am Hals verletzt.

Der mutmaßliche Täter wird wie folgt beschrieben:

Männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 185-190 cm groß, schlanke Statur, sprach deutsch mit Berliner Dialekt, ungepflegte Erscheinung, längere dunkelblonde Haare, kurzer Bart, bekleidet mit einem roten T-Shirt, evtl. barfuß unterwegs, führte einen Rucksack mit sich.

Die Kripo Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen wegen einem versuchten Tötungsdelikts übernommen.

 

+++Ursprungsmeldung Montag – 17.08.2020+++

Stundenlang haben Polizei, Bundespolizei und auch ein Hubschrauber im Landkreis Fürstenfeldbruck nach einem Mann gesucht – bisher aber ohne Erfolg. Gestern am späten Nachmittag hat der in einem ICE zwischen München und Augsburg einen Fahrkartenkontrolleur der Deutschen Bahn mit einem Messer schwer verletzt. Warum, ist noch unklar.  Die Tat passierte laut der Polizei bei Althegnenberg. Der Kontrolleur habe noch eine Notbremsung einleiten können. Der Täter zerschlug danach eine Scheibe und flüchtete.

Der ICE wurde zur weiteren Spurensicherung in den Bahnhof Augsburg überstellt. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat mit Unterstützung der Kripo Augsburg die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft ist informiert. Es wird von einem Gewaltdelikt ausgegangen.