Britney Spears: Erste Äußerungen zur Vormundschaft

Popstar Britney Spears hat ihr Schweigen gebrochen. Sie wolle, dass die Vormundschaft ihres Vaters über ihr Leben aufgehoben wird. In einem sehr emotionalen Statement sagte Spears nun, dass sie unter ihrem Vater wie eine Sklavin gelebt habe. Sie müsse Medikamente nehmen, dürfe kein Kind mit ihrem neuen Freund bekommen und ihn auch nicht heiraten. Ihr Vater würde es lieben Macht über sie auszuüben und gehöre ins Gefängnis. Nach 13 Jahren verdiene sie aber Veränderung und ein richtiges Leben, so die Sängerin. Mitte Juli soll ein weiterer Gerichtstermin folgen – Anfang Februar hatte ja noch eine Dokumentation der „New York Times“ über das Leben der Sängerin für Diskussionen gesorgt. Zahlreiche Prominente zeigten unter dem Hashtag FreeBritney Solidarität mit Spears.