Bundespolizei erwischt Steuerbetrüger

Der Bundespolizei am Münchner Flughafen ist ein richtig dicker Fisch ins Netz gegangen. Am Samstag nahmen die Beamten einen Mann fest, der gerade nach Dubai fliegen wollte. Die britische Regierung war allerdings mit einem internationalen Haftbefehl auf der Suche nach dem Mann. Er soll zwischen 2004 und 2008 mit mehreren Komplizen rund 110 Millionen Pfund an Steuern hinterzogen und das Geld gewaschen haben. Vor allem sollen sie falsche Markenklamotten und Handys verkauft haben. Er sitzt jetzt im Gefängnis in Stadelheim. Sollte er ausgeliefert werden, droht ihm lebenslange Haft.