Champions League: FC Bayern trifft auf Lazio Rom

Titelverteidiger FC Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf Lazio Rom. Borussia Dortmund muss mit dem neuen Cheftrainer Edin Terzic gegen Europa-League-Sieger FC Sevilla antreten, wie die Auslosung am Montag am Sitz der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Nyon ergab. RB Leipzig bekommt es in der ersten K.o.-Runde mit dem englischen Meister FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp zu tun. Auch Borussia Mönchengladbach erwischte in Manchester City einen Gegner aus der Premier League.

«Wir haben sehr gute Erfahrungen bisher in der Champions League gemacht. Wir werden uns auf diese Spiele sehr gut vorbereiten und freuen uns auf die Spiele», sagte Hasan Salihamidzic. Lazio mit Stürmerstar Ciro Immobile bezeichnete Bayerns Sportvorstand als «unangenehmen Gegner». Das habe man in der Gruppe gegen Dortmund gesehen. Lazio belegte da Platz zwei hinter der Borussia. «Es ist immer unangenehm gegen die italienische Mannschaften», bemerkte Salihamidzic. Es sei aber auch stets schön, nach Rom zu reisen.

«Das sind insgesamt Brocken, die die deutschen Mannschaften bekommen haben», meinte Bayerns Sportvorstand. Wie zuletzt 2014 stehen alle vier deutschen Starter im Achtelfinale von Europas Fußball-Königsklasse. «Man kann sagen, dass wir in Deutschland und der Bundesliga enorm an Qualität dazu gewonnen haben», hatte Bayern-Trainer Hansi Flick zur starken Bilanz geäußert.

Die Hinspiele finden am 15./16. und 23./24. Februar statt, die Rückspiele am 9./10. und 16./17. März. Die Münchner haben wie der BVB im entscheidenden Rückspiel Heimrecht. Die Gladbacher und Leipziger spielen zuerst zu Hause. Die weiteren Paarungen heißen FC Barcelona gegen Paris Saint-Germain, Atlético Madrid gegen FC Chelsea, FC Porto gegen Juventus Turin und Atalanta Bergamo gegen Real Madrid.