Corona auf keinen Fall gefährlicher als Influenza

Die Ansteckungsgefahr und auch die Sterblichkeit sind beim Coronavirus nach Experteneinschätzung etwa gleich hoch wie bei der Grippe. Corona sei auf keinen Fall gefährlicher als Influenza, sagte der Chefarzt Clemens Wendtner von der Klinik für Infektiologie in der München Klinik Schwabing. Dort werden weiter sieben der zwölf Infizierten in Deutschland behandelt. Die Sterblichkeit werde zwar in China mit zwei bis drei Prozent angegeben, sagte Wendtner. Aber: Das halte man für überschätzt. Die mutmaßliche Überbewertung bei dem Coronavirus rühre daher, dass in China wegen der Kapazitätsengpässe nur die schweren Fälle in Krankenhäusern aufgenommen würden – die Dunkelziffer sei hoch.

Die Zahl der Toten durch das neuartige Coronavirus ist in China innerhalb eines Tages um 73 gestiegen – auf mittlerweile insgesamt 563 Todesfälle. Die bestätigten Infektionen kletterten auch wieder stark – auf mehr als 28.000 Fälle.