Corona-Fall am Olchinger Gymnasium

Gestern ging bei uns die Schule los – und für einige Schüler im Landkreis Fürstenfeldbruck hat sich der Schulbesuch vorerst schon wieder erledigt. Am Olchinger Gymnasium gibt es einen Corona-Fall und deshalb wurden 103 Schüler der Oberstufe (11. Klasse) ab sofort vom Unterricht ausgeschlossen. Alle anderen Schüler können weiter ganz normal die Schule besuchen.

Grund für die Maßnahme ist eine infizierte Schülerin, die sich nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet einem Test auf das Corona-Virus unterzogen hatte. Sie wies keine Symptome auf und hatte sich gestern zusammen mit den anderen Oberstufen-Schülern zum Start in der Turnhalle aufgehalten. Gestern Nachmittag lag dann das Ergebnis vor: sie hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.

Engeren Kontakt mit der Schülerin hatten die Mitglieder ihrer Familie sowie zwei Freundinnen. Sie gelten als Kontaktpersonen der Kategorie I und müssen sich ab sofort für 14 Tage in Quarantäne begeben. Weitere Schüler und Lehrkräfte kommen nach der Ermittlung des Landratsamtes nicht als Kontaktpersonen der Kategorie I in Frage. Die Schüler sind aber vom Präsenz-Unterricht ausgeschlossen. Als Ersatz findet der Unterricht online statt. Eine komplette Schließung der Schule aus Gründen des Infektionsschutzes ist aus Sicht des Gesundheitsamtes nicht notwendig.

Wegen des aktuellen Falles appelliert das Landratsamt Fürstenfeldbruck dringend an alle, die aus einem Risikogebiet kommen und sich deshalb einem Corona-Test unterziehen müssen, unbedingt das Test-Ergebnis abzuwarten. Erst dann sollte man sich wieder in die Öffentlichkeit begeben.