Corona Kinderbonus, Jugendschutz und Mindestlohn: Das ändert sich im Mai

Corona Kinderbonus wird ausgezahlt

Die lang ersehnte Auszahlung für den Corona Kinderbonus steht an. Diese wurde auf eine einmalige Zahlung von 150€ festgelegt und wir im Mai kurz nach dem regulären Kindergeld vergeben. Wann genau der Bonus auf dem Konto landet, hängt von der Endziffer der Kindergeldnummer ab. Diese Nummer könnt ihr auf dem Kontoauszug der letzten Kindergeldzahlung nachschauen.

Das sind die Auszahlungstermine:

  • Endziffer 0: 5. Mai
  • Endziffer 1: 6. Mai
  • Endziffer 2: 7. Mai
  • Endziffer 3: 10. Mai
  • Endziffer 4: 11. Mai
  • Endziffer 5: 12. Mai
  • Endziffer 6: 17. Mai
  • Endziffer 7: 18. Mai
  • Endziffer 8: 19. Mai
  • Endziffer 9: 21. Mai

 

Neue WhatsApp AGB

Die neuen Datenschutzrichtlinie hat Anfang des Jahres für viel Kritik und Verwirrung gesorgt. Millionen User haben aus Angst um ihre Daten den Messenger gewechselt. Das geplante Update wurde als Reaktion darauf auf den 15. Mai verschoben. Wenn ihr den überarbeiteten AGB nicht zustimmt, könnt ihr den Messenger nicht mehr benutzen. Nachrichten kommen zwar an, allerdings kann man nicht mehr darauf antworten. Was viele Nutzer befürchtet haben, nämlich dass WhatsApp seine Nutzerdaten aus Europa mit Facebook teilt, soll laut dem Unternehmen nicht geschehen.

 

Mindestlohn für Maler und Lackierer steigt

Ab Mai steigt der Mindestlohn für Arbeitnehmer im Maler- und Lackiererhandwerk. Für Gesell*innensteigt der Mindestlohn (befristet auf ein Jahr) auf 13,80€. Auch ungelernte Arbeitskräfte profitieren und erhalten künftig mindestens 11,40€ in der Stunde. Außerdem soll eine Corona-Prämie in Höhe von 330€ ausgezahlt werden.

 

Jugendschutz im Netz

Kinder und Jugendliche sollen besser vor Gefahren im Netz geschützt werden. Anbieter von Spielen und Filmen werden durch die Reform des Jugendschutzgesetzes verpflichtet, mehr technische Vorkehrungen zu treffen. Die Plattformen müssen ab sofort Melde- und Beschwerdemöglichkeiten anbieten, für den Fall, dass junge Nutzer sich bedroht, bedrängt oder belästigt fühlen. Im Fokus liegen hierbei Gefahren wie Mobbing, sexuelle Belästigung, Tracking oder diverse Kostenfallen. Des Weiteren werden einheitliche Alterskennzeichen für Online-Inhalte vorgeschrieben.