Corona: München reißt kritische Grenzwert

In Zahl München hat die 7-Tage-Inzidenz bei den Coronafällen die Marke von 50 überschritten. Im Schnitt haben sich in den letzten 7 Tage in München 50,70 Personen pro 100.000 Einwohner mit Corona angesteckt.

Der Freistaat Bayern und der Bund fordern in so einem Fall Maßnahmen, um das Infektionsgeschehen einzudecken. Allerdings treten diese nicht automatisch in Kraft, das letzte Wort hat weiterhin die Stadt München. Diese hat noch nicht bekannt gegeben, ob nun weitere Einschränkungen im öffentlichen Leben erlassen werden.

Ab dem Frühwarnwert von 35 soll eigentlich auch weiterhin eine Maskenpflicht im Unterricht ab der 5. Klasse gelten. Ab dem Grenzwert von 50 auch in Grundschulen. Zudem sollte dann der Mindestabstand von 1,5 Metern im Klassenzimmer eingehalten werden, was faktisch wieder zum Blockunterricht führt. Das heißt, dass die Hälfte der Klasse eine Woche nur von zu Hause aus lernt und die andere Hälfte in der Schule ist. Bisher gibt es dazu keine Anweisung der Stadt München. Stand jetzt (Freitag, 18.09.2020, 14:30 Uhr), bedeutet das, dass die Schüler am Montag ganz normal in die Schule gehen und es keine Maskenpflicht mehr im Unterricht gibt. Diese wurde nämlich bayernweit wieder aufgehoben.