Corona: Söder hat die neuen Maßnahmen verkündet

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus untersagt der Freistaat Bayern Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen – und zwar bis einschließlich 19. April. Das Gesundheitsministerium wurde beauftragt, solche Großveranstaltungen bis zum Ende der Osterferien zu untersagen, teilte die Staatskanzlei nach der Kabinettssitzung heute in München mit. Für Veranstaltungen mit 500 bis 1.000 Personen sollen die Behörden eine Risikobewertung vornehmen. „Im Zweifel lieber absagen“, sagte Söder. Für den gleichen Zeitraum sind auch alle staatlichen Theater, Konzertsäle und Opernhäuser geschlossen.

Generelle Schulschließungen werde es in Bayern aktuell nicht geben, so Söder. Es bleibe hier beim bisherigen Vorgehen. Derzeit hätten 52 Schulen geschlossen, berichtete er.

Söder und Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) betonten, man wolle das öffentliche Leben nicht lahmlegen. Auch die bayerischen Kommunalwahlen an diesem Sonntag sollen wie geplant stattfinden. Söder betonte, dass es keinen Anlass zur Panik gebe, aber zu sehr ernsthafter Sorge. Man wolle nicht «überdrehen», aber die Herausforderung keinesfalls unterschätzen. Es gebe keinen Anlass für Hamsterkäufe, fügte Söder hinzu.

Inzwischen haben die Gesundheitsbehörden in Bayern 58 weitere Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 bestätigt. Insgesamt gibt es im Freistaat damit mindestens 314 Menschen, die positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden. Darin eingerechnet sind die ersten 14 Infizierten, die allesamt mit dem Autozulieferer Webasto aus Gauting-Stockdorf in Zusammenhang standen.

In München wurden am heutigen Dienstag acht neue Fälle bestätigt. Damit sind in der Landeshauptstadt aktuell insgesamt 68 Infektionen gemeldet.

Das Gesundheitsamt Dachau teilt mit, dass die betroffenen Klassen in der Grundschule Schwabhausen ab morgen wieder regulär am Unterricht teilnehmen können. Der Verdacht bei einer Lehrkraft auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus hat sich nicht bestätigt. Bei der Klosterschule Dachau konnte der Verdacht jedoch leider noch nicht ausgeräumt werden. Daher bleibt die Schule auch morgen noch geschlossen.