Dachau: Schüler dreht Stop-Motion-Film

Die Geschichte geht unter die Haut und sie ist wahnsinnig kreativ umgesetzt – Tim Stainer vom Josef-Effner Gymnasium in Dachau hat für ein Schulprojekt einen Stop-Motion-Film gedreht. Stop-Motion bedeutet – jede einzelne Einstellung ist fotografiert und simuliert so eine flüssige Bewegung. Pro Minute braucht man da über 700 Bilder – und der Film geht sieben Minuten. Die Story – die Frau von Bert, dem Protagonisten ist an Corona erkrankt. Also baut Bert ein eigenes Beatmungsgerät, um seine Frau zu retten. Das Ende wollen wir nicht vorwegnehmen – der Film ist aber wirklich sehenswert. Einen Link findet Ihr hier.