Das ändert sich ab dem 01. Juli

Alle Kinder wieder in bayerischen Kitas

Ab dem 01. Juli dürfen wieder alle Kinder in Bayern in die Krippen und Kitas gehen. Eine große Entlastung für die Eltern, die oft schon seit Monaten nicht mehr in die Arbeit gehen konnten, weil sie die Kinder betreuen mussten.

Die Mehrwertsteuer wird gesenkt

Die größte Änderung im Konjunkturpaket der Bundesregierung, das im Juni beschlossen wurde, war die Senkung der Mehrwertsteuer. Ab dem 01. Juli müsst ihr statt 19 % nur noch 16 % Mehrwertsteuer zahlen, beziehungsweise anstatt 7 % nur noch 5 %. Damit soll die Wirtschaft wieder angekurbelt werden. Denn durch die Coronakrise hat sich das Konsumverhalten der Deutschen verringert. Geringere Preise sollen jetzt wieder zum Kauf animieren. Die Regel bleibt bis zum Ende des Jahres in Kraft.

Corona-Mieterschutz endet

Um Mieter in der Coronakrise zu schützen, durfte ihnen nicht gekündigt werden, wenn sie wegen finanzieller Schwierigkeiten nicht die Miete zahlen konnten. Dieser Kündigungsschutz ist Ende Juni ausgelaufen und gilt nun nicht mehr.

Meldepflicht für Corona Infektionen bei Haustieren

Tiere, die sich mit dem Virus angesteckt haben, müssen ab dem 3. Juli den Behörden gemeldet werden. Allerdings sind bisher sowieso nur wenige Fälle bekannt, bei denen sich Haustiere infiziert haben.

Lockerungen des Einreisestopps in die EU

Ab dem 1. Juli soll der Einreisestopp in die EU für Touristen aus Drittstaaten gelockert werden. Das betrifft zum Beispiel Großbritannien, Island, Norwegen oder die Schweiz. Das ganze passiert schrittweise. Wer einreisen darf, wird danach entschieden, wie die Coronavirus-Lage in dem jeweiligen Land ist.

Die Rente steigt bundesweit

21 Millionen Rentner in Deutschland können sich ab dem 1. Juli über höhere Rentenbezüge freuen. In den alten Bundesländern steigen die Auszahlungen um 3,45% und in den neuen Bundesländern um 4,20%. Die Anpassung ist gekoppelt an die Entwicklung der Löhne. Außerdem werden die Ost- und West-Bezüge weiter angenähert.

Abbiegeassisten für Lang-Lkw wird verpflichtend

Neue Lang-Lkw (18,75 bis 25,25 Meter Länge) müssen ab dem 01. Juli mit einem digitalen Abbiegeassistenten ausgestattet sein. Dadurch sollen vor allem Radfahrer geschützt werden, die von Lkw-Fahrern beim Abbiegen leicht übersehen werden.