Das bedeutet das Alkoholverbot in München

Es ist soweit. Münchens Oberbürgermeister Reiter hatte ein nächtliches Alkoholverbot angekündigt, wenn die 7-Tage Inzidenz in der Stadt den Wert von 35 erreicht oder überschreitet. Das bedeutet, dass es 35 neue Corona-Fälle pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche gibt.

Am Freitag, den 28.08.2020, lag die 7-Tage-Inzident in München bei 35,27. Damit tritt automatisch an diesem Tag schon das Alkoholverbot in Kraft.

Das bedeutet Folgendes:

– die Restriktionen gelten für sieben Tage, ab dem Tag, an dem das Überschreiten gemeldet wird.

– ab 21 Uhr Abends bis 06 Uhr in der Früh darf kein Alkohol mehr zum Mitnehmen verkauft werden. Sollten zum Beispiel Kiosk-Betreiber trotzdem Alkohol verkaufen, droht ihnen ein Bußgeld von mindestens 500 Euro.

– ab 23 Uhr Abends bis 06 Uhr in der Früh darf kein Alkohol mehr im öffentlichen Raum getrunken werden. Wer erwischt wird muss mit einem Bußgeld von mindestens 150 Euro rechnen. Freischankflächen von Gastronomiebetrieben sind hiervon ausgeschlossen!

Die Polizei werde die Regelung kontrollieren, so die Stadt.