Das ist der neue MVV-Netzplan ab dem 15. Dezember

Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 findet die größte Reform in der Geschichte des MVVs statt. Das bisherige Tarifsystem aus Ringen, Zonen und Räumen wird abgeschafft. Stattdessen gibt es nur noch sieben Tarifzonen. Im Zentrum steht die neue M-Zone, die die komplette Stadt München und auch Nachbargemeinden umfasst. Auch im Umland werden viele Bereiche zusammengefasst. Anstatt in verschiedenen Ringen liegen Nachbarorte dann in einer Tarifzone.

Somit wird sich der Preis für fast alle Tickets im MVV-Netz ändern. Vor allem Abo-Kunden werden dabei im Normalfall deutlich entlastet. Es gibt aber auch Fälle, bei denen die Ticketpreise steigen werden.

Im neuen MVV-Netzplan sind ach Trambahnen und Expressbusse verzeichnet. Und hier seht Ihr nun ganz einfach, in welcher neuen Tarifzone Eure Station in Zukunft liegt. Wie viel Euch die Tickets dann kosten werden, könnt Ihr im MVV-Tarifcheck schon mal nachschauen.

Hier könnt Ihr den Plan in groß anschauen

Zur Erklärung: Bei Haltestellen, die in zwei Zonen liegen, werden beide Zonen angezeigt. Beispiel: Zone M/1 bedeutet, die Haltestelle liegt sowohl in Zone M als auch in Zone 1 und je nach Fahrtrichtung ist die entsprechende Zone zu wählen. Sprich, wenn ich Richtung Zone M fahre, bin ich schon in dieser Zone. Wenn ich Richtung Zone 1, 2 oder höher fahre, starte ich in der Zone 1.