Das Münchner Oktoberfest ist abgesagt

UPDATE 9.05 Uhr:

In einer Pressekonferenz haben Ministerpräsident Markus Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter bekanntgegeben, dass das Oktoberfest dieses Jahr abgesagt wird. Das Risiko für eine neue Infektionswelle sei bei zwei Millionen ausländischer Gäste zu groß. Solange es keinen Impfstoff oder ein Medikament gibt, ist es wichtig, vorsichtig zu leben. Nächstes Jahr könne man dann viel besser starten, wenn die Welt hoffentlich wieder in Ordnung ist. Söder und Reiter betonten, wie schwer ihnen die Absage falle. Aber wenn alle Großveranstaltungen in Deutschland bis Ende August verboten seien, könne man nicht im September die Wiesn feiern. Alternativen, mit weniger Zelten oder nur Einlass für Münchner seien nichts. „Entweder gibt es die Wiesn ganz oder gar nicht“, so Söder. Der wirtschaftliche Schaden wird auf rund 1,2 Milliarden Euro geschätzt. Schausteller und andere Betroffene sollen mit Hilfsgeldern und Hilfskrediten gestützt werden.

Söder und Reiter waren sich auch einig, dass keine anderen Volksfeste im September in Bayern stattfinden sollten, da diese zu Virenschleudern werden können. „Ein Bierzelt lebt von der Nähe, ein Bierzelt lebt davon, dass man keinen Abstand hält“, so Söder. In der normalen Gastronomie seien hingegen Konzepte mit Abstandhalten denkbar. Söder kündigte an, er hoffe der Gastronomie bis Pfingsten positive Signale geben zu können.

Die Stadt München erwartet keinerlei Schadenersatzklagen, da sie noch keine Verträge für die diesjährige Wiesn abgeschlossen habe und ein Recht auf Durchführung eines Festes nicht bestehe. Auch das zentrale Landwirtschaftsfest, das parallel zum Oktoberfest auf der Theresienwiese stattfinden sollte, wird nicht durchgeführt. Das teilte OB Reiter auf Nachfrage mit.

Vorbericht:

Am Montag bei der seiner Regierungserklärung hatte Bayerns Ministerpräsident Söder schon über das Oktoberfest gesprochen. Er und Münchens Oberbürgermeister Reiter seien skeptisch, ob ein Fest in der Größe unter den Bedingungen überhaupt Sinn macht. Das Gäubodenvolksfest in Straubing im August ist schon abgesagt. Und bis Ende August sind ja auch sonstige Großveranstaltungen verboten. Das Oktoberfest fällt zwar nicht in diesen Zeitraum, wäre aber kurz danach (ab dem 19. September). Wie sich die Corona-Lage bis dahin entwickelt, ist nicht abzusehen.