© Deutsches Museum

Deutsches Museum: Tante Ju wieder da

Das Deutsche Museum hat seine «Tante Ju» zurück: Nach der Sanierung der Ausstellungshalle ist der Rumpf des Flugzeugs Ju 52 am Sonntag per Tieflader zum Münchner Museum gebracht worden. «Bisher ist alles gut gelaufen», sagte der Pressesprecher des Museums, Gerrit Faust, am Sonntagmorgen. «Das ist alles Millimeterarbeit hier auf der Museumsinsel.» Der 14 Meter lange Rumpf werde nun per Kran ins Gebäude gehoben, später seien die Flügel dran. «Das wird noch bis zum Nachmittag dauern», sagte Faust.

Das Flugzeug hat nach Angaben des Museums eine bewegte Geschichte: Die «Tante Ju» wurde 1947 in Frankreich gefertigt und war für das französische Militär in Nordafrika unterwegs. Am 11. September 1957 hatte sie ihren letzten Flug: Sie wurde von Frankreich nach München-Riem überführt, um dem Deutschen Museum übergeben zu werden – zum symbolischen Kaufpreis von einem Franc. Die Bundeswehr transportierte sie von Riem aus in den Innenhof des Deutschen Museums. 1984 zog sie in die neue Luftfahrthalle um.

Nun komme sie wieder auf ihren Ehrenplatz im ersten Obergeschoss der Luft- und Raumfahrthalle. «Wir sind sehr froh, sie wieder hier auf der Museumsinsel zu haben», sagte Kurator Andreas Hempfer.