Die beliebtesten Kürbisse und was ihr darüber wissen solltet

Hokkaido

  • Geschmack: erinnert an Maronen, daher nussig und leicht süßlich
  • Schale: kann problemlos mitgekocht und auch mitgegessen werden
  • Eignet sich besonders für: Suppe, Püree, Risotto oder Kürbiskuchen, aber auch als Beilage
  • Gut zu wissen: der Geschmack kommt am besten mit Ingwer und Chili zur Geltung

Butternut

  • Geschmack: feines, leicht süßliches Butteraroma
  • Schale: kann zwar mitgegessen werden, braucht aber lange bis sie weich wird
  • Eignet sich besonders für: fast alles, denn der Kürbis ist ein Allrounder – er schmeckt als Suppe, geröstet oder auch im Salat
  • Gut zu wissen: die dünne, aber recht harte Schale lässt sich am besten mit einem Sparschäler abziehen

Bischofsmützen

  • Geschmack: mild, leicht mehlig, nussig
  • Schale: sollte nicht mitgegessen werden
  • Eignet sich besonders für: Suppen, Salate, Auflauf und als Beilage
  • Gut zu wissen: er lässt sich gut aushöhlen und gefüllt garen; werden auch Turbankürbis genannt

Spaghetti-Kürbis

  • Geschmack: mild, nussig
  • Schale: kann mitgegessen werden; vor dem Kochen einstechen und dann den Kürbis im Ganzen garen
  • Eignet sich besonders für: Pasta-Alternativen
  • Gut zu wissen: Spaghetti-Kürbis, da sich das Fruchtfleisch nach dem Kochen ganz einfach in dünne „Spaghetti“ zerteilen lässt

Muskat-Kürbis

  • Geschmack: leicht süß-säuerlich mit dezenter Muskatnote
  • Schale: kann zwar mitgegessen werden, braucht aber lange bis sie weich wird
  • Eignet sich besonders für: Süßspeisen, Chutneys, Kürbissuppe oder zum Backen; Roh aber auch in Salaten
  • Gut zu wissen: der Muskat-Kürbis ist sehr ergiebig

Baby Bear

  • Geschmack: süßlich
  • Schale: nicht zum mitessen geeignet
  • Eignet sich besonders für: Suppen, Püree und Kuchen
  • Gut zu wissen: Schale ist sehr hart, man hat also die Qual der Wahl: schälen oder Fruchtfleisch herausholen; ist auch zum Schnitzen geeignet