Die Kürbissuppe für Dummies

Orangene Haufen am Straßenrand – die kann man jetzt wieder häufiger sehen. Die Kürbiszeit hat begonnen. Wie Ihr daraus ganz einfach eine leckere Suppe zubereiten könnt, erfahrt Ihr hier:

Der Spätsommer ist vobei und schon ist der Herbst mit all seinen Eigenschaften und Befindlichkeiten da. Da es auch immer kühler wird, haben wir für Euch eines der besten Herbst-Rezepte herausgesucht: Eine leckere, wärmende und super einfache Kürbissuppe:

Was Ihr dafür braucht:

1 Hokkaido Kürbis

1 große Zwiebel

1 Kartoffel

1 Apfel

1 Liter Gemüsebrühe

1-2 EL Olivenöl

Pfeffer

Salz

Muskatnuss

Und so geht’s:

Den Hokkaidokürbis waschen, mit einem großen Messer halbieren und entkernen. Dann in grobe Würfel schneiden. Eine große Zwiebel schälen und grob hacken. In einem großen Topf 1-2 Esslöffel Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig anbraten. Die Kürbiswürfel zugeben und drei Minuten bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren mitrösten. Eine Kartoffel und einen Apfel schälen, grob würfeln und in einen großen Topf geben. Das Gemüse mit einem Liter Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen lassen und dann 15 Minuten auf mittlerer Flamme mit geschlossenem Deckel kochen. Wenn das Gemüse gar ist, die Suppe mit dem Stabmixer pürieren. Die Suppe mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen und nach bedarf nachsalzen. Je nach Geschmack etwas Muskatnuss frisch hinein reiben und bei Bedarf nachsalzen.

Zusatztipp:

Falls Ihr die Kürbiskerne gerne mögt, könnt Ihr die herausgeschabten Kerne einfach abwaschen und dann auf niedriger Hitze in einer Pfanne anrösten. Die sehen dann nicht nur toll zum Anrichten auf der Suppe aus, sondern geben der Suppe noch einen nussigen Geschmack.