Die Pünktlichkeit der Münchner S-Bahnen ist „unbefriedigend“

Die Pünktlichkeit der Münchner S-Bahnen ist „nicht zufriedenstellend“. Das sagt die Bayerische Eisenbahngesellschaft gegenüber der tz und das belegen auch Zahlen. Im letzten Jahr kamen im Schnitt 93,8 % der Bahnen pünktlich und das bedeutet: fast jede zehnte S-Bahn kam mindestens sechs Minuten zu spät – ab dann gilt sie nämlich als „unpünktlich“! Den besten Wert gab es im August, wo die Stammstrecke an allen vier Wochenenden wegen Bauarbeiten gesperrt war. Und den schlechtesten Wert gab es im Dezember. Dazu rügt die BEG in der tz auch die Ausfälle der Taktverstärker. Daran sind laut der Bahn ein Mangel an Zügen und eine Baustelle in einem S-Bahn-Werk schuld gewesen. Die Bahn findet die Pünktlichkeitswerte auch nicht zufriedenstellend. Sie drehe an vielen Stellschrauben, um die Pünktlichkeit in Zukunft zu verbessern.