Diese Einschränkungen gelten ab Mitternacht

Die bayerische Staatsregierung hat umfangreiche Ausgangsbeschränkungen beschlossen, die ab Mitternacht gelten werden.

  • Restaurants dürfen nicht mehr öffnen. Sie dürfen aber weiterhin Essen als To-Go, per Drive-In oder Lieferservice verkaufen
  • Baumärkte und Gartencenter dürfen nicht mehr öffnen, da dort in den letzten Tagen zu viele Menschen hin sind
  • Friseure dürfen nicht mehr öffnen
  • Besuche in Krankenhäusern sind grundlegend verboten. Ausnahmen sind Sterbefälle, wenn die eigenen Kinder im Krankenhaus liegen, oder wenn es um eine Geburt geht
  • Besuche in Alten-, Pflege-, und Behindertenheime sind verboten, außer es geht um einen Sterbefall
  • Logopäden und Ergotherapeuten müssen die Arbeit einstellen
  • Physiotherapeuten dürfen nur noch Notfälle behandeln
  • Wir dürfen alle weiterhin zur Arbeit fahren. Söder appellierte aber an die Arbeitgeber, wenn möglich Home Office einzurichten, ansonsten für genügend Abstand zwischen den Mitarbeitern zu sorgen
  • Wir dürfen weiterhin einkaufen gehen, zur Bank, Post, etc.
  • Wir dürfen auch weiterhin zum Spazierengehen oder Sporttreiben nach draußen. Allerdings am Besten allein oder nur noch mit der eigenen Familie bzw. den Mitbewohnern des Haushaltes. Gruppenbildungen sind ausdrücklich verboten
  • Bei Verstößen sieht das Infektionsschutzgesetz Geldstrafen oder sogar bis zu zwei Jahre Gefängnis als Strafe vor. Laut Innenminister Herrmann sind bis zu 25.000 Euro Bußgeld möglich
  • Die Einschränkungen gelten vorläufig bis zum 03. April