Djokovic-Drama: Australien annulliert Visum des Tennis-Stars

Erneute Wende im Drama um den serbischen Tennis-Star Novak Djokovic. Australiens Einwanderungsminister Alex Hawke hat das Visum des 34-Jährigen für ungültig.
Letzte Woche war Djokovic die Einreise ins Land verweigert worden, weil er nicht gegen Corona geimpft ist und den Behörden die Dokumentation seiner medizinischen Ausnahmegenehmigung nicht ausreichte.

Ein Gericht hob die Entscheidung auf, weil dem Tennis-Star nicht genügend Zeit gegeben worden war, seine Ausnahmegenehmigung mit Beweisen zu untermauern. Der Einwanderungsminister kann eine Gerichtsentscheidung aber mit einem Veto-Recht aufheben. Dies hat er nun getan. „Bei dieser Entscheidung habe ich die Informationen, die mir vom Innenministerium, der Australian Border Force und Herrn Djokovic zur Verfügung gestellt wurden, sorgfältig geprüft. Die Regierung Morrison setzt sich fest für den Schutz der australischen Grenzen ein, insbesondere in Bezug auf die COVID-19-Pandemie“, so der Minister.

Ob Djokovic nun das Land verlassen muss und nicht an den Australian Open teilnehmen darf, ist aber immer noch nicht final entschieden. Seine Anwälte werden eine einstweilige Verfügung gegen die Entscheidung einreichen.