Drohne analysiert das Fernwärmenetz der SWM

Im Landkreis München ist heute Abend eine Drohne unterwegs. Die Stadtwerke München wollen mit einer Wärmebildanalyse den Zustand des Fernwärmenetzes überprüfen. Die Drohne ist dafür bis Mitte Dezember abends und in der Nacht in den Bereichen Taufkirchen, Ottobrunn, Unterhaching und Neubiberg unterwegs und zwar in einer Höhe von etwa 60 Metern. Anwohner werden so gut wie gar nicht davon hören. Das Fluggerät macht sich eher durch Blinken bemerkbar. Die kalten Nächte eignen sich für die Analyse besonders gut, weil der Temperaturunterschied zwischen kaltem Boden und der Wärmesignatur der Leitungssysteme besonders stark ausfällt.