DB Fahrkartenautomat, © MVV GmbH

Durchsuchungen wegen Fahrkarten-Betrugs

Im Rahmen bundesweiter Razzien bei mutmaßlichen Fahrkarten-Betrügern hat es Wohnungsdurchsuchungen in München, Nürnberg und Rosenheim gegeben. Nach Angaben einer Sprecherin der Bundespolizei stehen drei Menschen im Verdacht, mit gestohlenen Kreditkarten im Internet Tickets der Deutschen Bahn gekauft zu haben. Durch den Weiterverkauf dieser Karten sei dem Unternehmen ein erheblicher Schaden entstanden. Eine Verbindung zwischen den Durchsuchten gibt es nicht.

Die Bundespolizei hat am Morgen mehr als ein Dutzend Razzien, die wegen der Corona-Krise verschoben worden waren, nachgeholt. In sieben Bundesländern gab es Durchsuchungen, bei denen es um Schleuserkriminalität und Onlinebetrug ging.