Ebersberg: Immer weniger Rinder im Landkreis

Sie ist ein extrem beliebtes Postkartenmotiv aus Bayern – die Kuh. Und zwar am Liebsten in weiß und braun. Das sogenannte Fleckvieh. Allerdings gibt es davon hier im Landkreis Ebersberg immer weniger. So gibt es nur noch rund 36.800 Rinder – vor zehn Jahren waren es aber noch über 41.000. Grund dafür ist, dass sich Milchviehhaltung für viele Bauern nicht mehr lohnt. Die Modernisierungen würden oft zu viel kosten – hinzu kommt, dass immer mehr gebaut wird und weniger Landwirtschaftsfläche zur Verfügung steht.