Ebersberg: Masskrugschlägerei am Bahnhof

Am Bahnhof Ebersberg waren am Freitagabend (6. August) gegen 23 Uhr zwei größere Personengruppen (alle Deutsche) miteinander in Streit geraten. Dabei soll ein 23-Jähriger aus Pöcking einem 19-Jährigen aus Schwabing mit einem Bierkrug ins Gesicht geschlagen haben. Zusätzlich soll es zu einzelnen weiteren körperlichen Attacken untereinander, ggf. auch zu einem weiteren Wurf mit einem Bierkrug, gekommen sein. Beide Personengruppen (ca. 15 überwiegend alkoholisierte Beteiligte) bestiegen anschließend in die Richtung München verkehrende S-Bahn und wurden am Ostbahnhof von Beamten der Bundespolizei erwartet. Nachdem es in der S-Bahn zu weiteren verbalen Auseinandersetzungen gekommen sein soll, versuchten die Beamten am Bahnsteig des Ostbahnhofes den Sachverhalt aufzuklären. Als der 23-Jährige aus Pöcking (1,38 Promille) vorläufig festgenommen wurde, solidarisierten sich vier weitere Personen aus seiner Gruppe und verhielten sich gegenüber den Bundespolizisten aggressiv, so dass Beamte den Einsatz von Pfefferspray mündlich androhten. Einer aus der Gruppe, ein 20-Jähriger aus Tutzing, filmte dabei die polizeilichen Maßnahmen. Nach erstem Ermittlungsstand wird nun gegen mindestens drei Personen wegen unterschiedlicher Körperverletzungsdelikte ermittelt. Gegen den 20-Jährigen aus Tutzing, der eine freiwillige Atemalkoholkontrolle verweigerte, wird zudem wegen Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes ermittelt. Sein Smartphone wurde beschlagnahmt. Woher der oder die Bierkrüge stammten ist ebenso Gegenstand der Ermittlungen wie der Grund des Streites. Über möglich Verletzungen liegen noch keine gesicherten Informationen vor. Der mit dem Bierkrug attackierte 19-Jährige wollte sich mit einem Verwandten selbständig in ein Klinikum begeben.