Ebersberg: Mehr Futter für Wildschweine

Wer durch den Ebersberger Forst spazieren geht, dem werden die vielen Eicheln und Bucheckern auffallen. Das freut vor allem die Wildschweine, die sich damit ordentlich Winterspeck anfressen können. Heuer ist nämlich ein sogenanntes Mastjahr. Was die Schweine freut, bereitet den Jägern aber Sorgen. Denn durch den Winterspeck kommen die Schweine besser durch die kalte Jahreszeit – das sorgt auch für mehr kleine Schweinchen im Frühjahr. Und dadurch könnte die Afrikanische Schweinepest deutlich leichter ausbrechen. Die Jäger müssen also ziemlich fleißig jagen. Was auch schwerer wird, denn weil so viel Futter rumliegt, müssen sich die Wildschweine nicht viel bewegen und sind schwerer zu sehen.