Ebersberger Forst: „Weiße Frau“ im Wald erschreckt die Polizei

Um die Hubertuskapelle hier im Ebersberger Forst rankt sich ein Mythos: Einmal soll dort eine weiß gekleidete Frau samt ihren Kindern von einem Auto überfahren worden sein. Seitdem spukt sie durch den Wald – so die Legende. Am vergangenen Sonntag ist diese Legende Wirklichkeit geworden. So echt, dass sich sogar die Polizei erschreckt hat. Eine Zivilstreife erkannte eine weiße Gestalt im Flattergewand an der Landstraße und stellte sie zur Rede. Das Ganze war aber eine geplante und auch angemeldete Aktion zum Tag des offenen Denkmals und die weiße Frau war eine Historikerin. Die Polizisten waren mäßig begeistert, die weiße Frau musste daraufhin auf ihre Kopfbedeckung verzichten.