Einigung zwischen Justizopfer Mollath und Freistaat Bayern

Im Streit um Entschädigung für die unberechtigte Unterbringung in der Psychiatrie haben sich das Justizopfer Gustl Mollath und der Freistaat Bayern gütlich geeinigt. Der Freistaat «zahlt ohne Anerkennung einer Rechtspflicht» einen weiteren Betrag in Höhe von 600 000 Euro, wie das Landgericht München I am Dienstag mitteilte. Der Rechtsstreit sei damit beendet.