Ex-Wirecard-Chef Braun festgenommen

Im Zuge eines möglichen Bilanzbetrugs beim Münchner DAX-Unternehmen Wirecard ist der ehemalige Vorstandsvorsitzende Braun festgenommen worden. Laut Staatsanwaltschaft könnte er durch vorgetäuschte Einnahmen die Bilanz aufgebläht haben, um das Unternehmen für Investoren attraktiver zu machen. In der Bilanz fehlen 1,9 Milliarden Euro. Wirecard hatte mitgeteilt, dass es das Geld mit großer Wahrscheinlichkeit nicht gebe.

Das Münchner Amtsgericht hatte gestern einen Haftbefehl erlassen, Braun hatte sich noch am Abend gestellt. Er wird heute im Laufe des Tages der Ermittlungsrichterin vorgeführt werden, die über die Haftfortdauer entscheidet.