Fahrplanänderung: Das ändert sich in Oberbayern

Wie jedes Jahr steht Mitte Dezember wieder ein Fahrplanwechsel des MVV an – dieses Jahr am 12. Dezember.
Hier alle Neuerungen in der Übersicht:

Ticketpreise MVV und MVG

Im MVV-Gebiet steigen die Ticketpreise im Schnitt um 3,7 % an. 

Bei den Einzelfahrscheinen kommt es zu folgenden Änderungen (Auszug):

  • Der Preis der Einzelfahrkarte Kurzstrecke wird von bisher 1,70 Euro auf künftig 1,80 Euro erhöht, der Preis der Einzelfahrkarte für die Zonen M - 2 wird zum Beispiel von 6,80 Euro um 20 Cent auf 7,00 Euro angehoben.
  • Der Preis der Streifenkarte wird von bisher 14,60 Euro auf künftig 15,20 Euro angehoben; der Preis der Streifenkarte U21 von 8,00 Euro auf 8,30 Euro.
  • Die Preise der Tageskarten werden zwischen 3,3 Prozent und 4,2 Prozent angehoben. Der Preis der Gruppen-Tageskarte für die Zonen M - 3 wird beispielsweise von 20,00 Euro auf 20,70 Euro erhöht. Der Preis der Single-Tageskarte für die Zone M bzw. 2 Zonen steigt um 30 Cent auf künftig 8,20 Euro. Die Preise für die Kinder-Tageskarte und die Fahrrad-Tageskarte werden jeweils um 10 Cent auf 3,30 Euro bzw. 3,10 Euro angehoben.

Bis zum 31. März 2022 können die bis zum 11. Dezember 2021 geltenden Fahrkarten des Zonen- oder Kurzstreckentarifs (Einzel-, Tages- oder Streifenkarten) noch aufgebraucht werden. Fahrkarten des Zonen- oder Kurzstreckentarifs mit Preisangabe in Euro können – zeitlich unbegrenzt – gegen Aufzahlung zum neuen Preis umgetauscht oder gegen Bezahlung eines Bearbeitungsentgelts von aktuell 2,00 Euro je Bearbeitungsvorgang erstattet werden.

Bei den Zeitkarten und Abonnements kommt es zu folgenden Änderungen:

  • Die Preise der IsarCard-Monatskarten werden überwiegend um 3,6 bzw. 3,7 Prozent angehoben. So steigt etwa der Preis der IsarCard-Monat für die Zone M bzw. 2 Zonen von bisher 57,00 Euro um 2,10 Euro auf künftig 59,10 Euro.
  • Die Preise der IsarCard-Wochenkarten steigen zwischen 80 Cent und 3,00 Euro. Eine IsarCard-Wochenkarte für die Zone M bzw. 2 Zonen kostet künftig 18,60 Euro statt bisher 17,80 Euro. Die Wochenkarte für die Zonen M - 5 ist für 63,10 Euro statt bisher 60,30 Euro erhältlich.
  • Die Preise der Monatskarten IsarCard9Uhr steigen in ähnlichem Umfang wie die IsarCard-Monatskarten. Für ein Monatsticket für die Zone M bzw. 2 Zonen sind künftig 52,80 Euro zu bezahlen, 1,90 Euro mehr als bisher. Für eine IsarCard-Monat für die Zonen M - 5 werden künftig 83,90 Euro fällig.
  • Auch die Preise der IsarCard65-Monatskarten werden in ähnlichem Maße erhöht wie die anderen Monatstickets. Eine IsarCard65-Monatskarte für die Zone M bzw. 2 Zonen kostet künftig 49,50 Euro statt bisher 47,80 Euro. Das Monatsticket für die Zonen M - 5 wird um 3,7 Prozent erhöht und kostet künftig 73,80 Euro.

Dabei erfolgt die Preisanpassung    

  • für IsarCard-Wochenkarten und -Monatskarten zum 12.12.2021,
  • für Wochenkarten der Ausbildungstarife zum 13.12.2021,
  • für Monatskarten der Ausbildungstarife sowie für Abonnements mit monatlicher Zahlung zum 01.01.2022.
  • Abonnements mit jährlicher Zahlung gelten – ohne Zahlung eines Aufpreises – bis zum Ablauf ihrer Geltungsdauer unverändert weiter.

S-Bahn

Auf allen Außenästen herrscht ab dem 12. Dezember schon frühmorgens ein durchgehender 20-Minuten-Takt, aber nur montags bis freitags. Außerdem werden auf der Linie S2 drei längere Züge in den frühen Morgenstunden unterwegs sein. Teils werden die Abfahrtzeiten der Linien S2, S4 und S8 um wenige Minuten angepasst. Außerdem stehen wieder nächtliche Sperrungen bei der Stammstrecke an, meist nur unter der Woche, im Februare wird die Strecke aber auch in Nächten von Freitag auf Samstag gesperrt. Alle Infos gibt es hier.

U-Bahn

Bei der MVG werden einzelne Abfahrzeiten angepasst. Weitere Infos zu den Änderungen bei der MVG gibt es hier.

Regionalzüge

Bei den Regionalzügen gibt es einige Veränderungen, die Verbesserungen bringen, andere jedoch Verschlechterungen. Die Regionalzüge RE 70 von Lindau nach München und RE 76 von Oberstdorf nach München halten künftig auch in Geltendorf. Die neue Regionalzuglinie RB 74 von Buchloe nach München verkehrt ab dem Fahrplanwechsel grundsätzlich im 60-Minuten-Takt mit einzelnen Taktlücken. Die Bahnhöfe Pasing und Geltendorf werden mit dem neuen Regionalzughalt von Fürstenfeldbruck aus in nur zehn Minuten erreicht, der Bahnhof Kaufering in 19 Minuten und der Bahnhof Buchloe in 26 Minuten. Die neue Regionalzuglinie RE 96 von München über Memmingen nach Lindau verkehrt zwischen Pasing und Buchloe ohne Halt. Es wird keine Direktverbindung mehr von Landsberg nach Augsburg geben. Und das Angebot an Zügen, die von Kaufering aus nach München fahren, wird vor allem am Morgen weniger.

ExpressBus-Ring

Größte Änderung im Umland ist ein Ring rund um München mit Expressbussen. Es handelt sich nicht um eine Linie, sondern um einen Ring, auf dem mehrere verschiedene Expressbusse verkehren. Dadurch werden u.a. Fürstenfeldbruck, Dachau, Ober- und Unterschleißheim, Garching, Ismaning, Haar, Oberhaching, Wolfratshausen und Starnberg miteinander verbunden. Dadurch können sich Fahrtzeiten im Umland extrem verkürzen. Bei einigen Verbindungen bleibt aber die S-Bahn mit dem Umweg über München die schnellere Alternative.

 

Landkreis Dachau

Im Landkreis Dachau starten zwei neue ExpressBus-Linie. Zwischen der Kreisstadt Dachau und dem Forschungszentrum in Garching wird die MVV-ExpressBus-Linie X201 verkehren. Dadurch wird die Anbindung der Regatta-Anlage und des Uni-Campus in Oberschleißheim verbessert. Die MVV-ExpressBus-Linie X800 dient als Querverbindung der S4 in Buchenau über die S3 in Esting bis zur S2 im Dachau (Fliegerhost - Gewerbestandort Geiselbullach - GADA - Dachau Ost). Die Regionalbuslinie 693 wird bis "Hohenkammer, Münchner Str." verlängert. Die Linien 701 und 710 fahren von Montag bis Freitag im 20-Minuten-Takt. Im nördlichen Landkreis Dachau wird die Linie 707 eine neue Ost-West-Tangente bilden. Fahrplanlücken der Linie 711 werden aufgefüllt, die Linie 712 verkehrt regelmäßig bis 2:30 Uhr. Die Linie X732 wird durch zusätzliche Frühfahrten von „Odelzhausen, Rudolf-Diesel Straße/Brücke“ nach Dasing, abendliche Fahren von Dasing nach Pasing und von Pasing nach „Höfa, Abzw. Unterumbach“ erweitert. Die Regionalbuslinie 736 ergänzt von Montag bis Freitag die Linie X800, wodurch teilweise ein 10-Minuten-Takt entsteht. Zwei neue tangentiale Linien zwischen S1 und S2 werden durch die Regionalbuslinien 771 und 772 in Betrieb genommen.

Landkreis Ebersberg

Die MVV-Regionalbuslinie 444 im Landkreis Ebersberg verkehrt ab dem Fahrplanwechsel auch an Sonn- und Feiertagen. Auf der Linie 446 werden die neue Haltestelle „Anzing, Forstinning, Forsten und Hohenlinden“ eingerichtet und sie wird unter Woche deutlich länger bedient. Die Linien 451, 465 und 466 können in Zukunft direkt vor dem Haupteingang des Humboldt-Gymnasiums halten. Auf der Linie 452 wird auch an Sonn- und Feiertagen ein Angebot im Stundentakt eingeführt. Eine neue Verbindung von Hohenlinden über Poing, den Vaterstettener Ortsteil Neufarn, Parsdorf und Weißenfeld nach Messestadt Ost und damit zu Münchner U-Bahnnetz wird durch die Linie 459 geschaffen. Die Linie 460 wird durch einen 40-Minuten-Takt und dem Verkehr in beide Richtungen zu Hauptverkehrszeiten ausgeweitet. Auf der Regionalbuslinie 464 werden zukünftig mehr Fahrten an Samstagabenden angeboten. Die Linie 466 muss wegen der Einführung der Linie 459 angepasst werden. Als Verbindung zwischen den nördlichen und südlichen Poinger Gemeindegebieten wird die Buslinie 468 eingeführt.

Landkreis Erding

Die MVV-Regionalbuslinie 505 im Landkreis Erding wird nach Hohenlinden verlängert. In Hohenlinden entsteht eine direkte Umsteigemöglichkeite von der Linie 505 zur Regionalbuslinie 459 in Richtung U-Bahnhof Messestadt Ost. Das MVV-RufTaxi 5050 wird bis Mittelbach verlängert. Die Regionalbuslinie 511 zwischen Erding und Freising erfährt eine Angebotsverdichtung mit zehn neuen Verbindungen. Von Montag bis Freitag verkehrt die Linie 515 im 40-Minuten-Takt und an Sonn- und Feiertagen im 80-Minuten-Takt. Im Stundentakt wird tagsüber die Linie 531 fahren. Durch diese Ausweitung wird auch das RufTaxi 5680 im Abschnitt Freieneck – Erding angepasst. Die Linie 562 erhält neue Fahrten in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag. Auf dem Streckenabschnitt Echenkofen – Erding wird das Angebot auf 40/20-Minuten-Takt verdichtet. Zudem erhält die Linie einen neuen Linienast (Stundentakt vom S-Bahnhof Erding – Haager Straße – neue Haltestelle „Kronthaler Weiher“).

Landkreis Freising

Die MVV-Regionalbuslinie 693 im Landkreis Freising erfährt eine Neukonzeption. Ab dem 12. Dezember verkehrt die Linie bei vielen Fahrten zwischen den Gemeinden Fahrenzhausen und dem S-Bahnhalt Lohhof direkt über die Bundesstraße B13 und wird bis nach „Hohenkammer, Münchner Str.“ erweitert. Die Linie 690 verkehrt von Montag bis Samstag durchgängig im 20-Minuten-Takt und sonntags zwischen 8:30 und 18:30 Uhr im Stundentakt. Auch die Regionalbuslinie 692 wird wochentags im 20-Minuten-Takt fahren. Die Betriebszeiten werden an Sams-, Sonn- und Feiertagen deutlich ausgedehnt. Künftig verbindet die neue Ortsbuslinie 694 in Neufahrn die Ortsteile Massenhausen und Giggenhausen mit dem Hauptort und der S-Bahnstation Neufahrn von Montag bis Samstag im Stundentakt. Von Petershausen über Fahrenzhausen und Haimhausen nach Lohhof verkehrt in Zukunft di e Linie 771 im 40-Minuten-Takt.

Landkreis Fürstenfeldbruck

Auch im Landkreis Fürstenfeldbruck geht eine neue MVV-ExpressBus-Linie im Rahmen des ExpressBus-Rings an den Start. Die Linie X800 dient als Querverbindung von der S4 in Buchenau über S3 in Esting zur S2 in Dachau. Zwischen Starnberg und Fürstenfeldbruck wird die Linie X900 deutlich erweitert. Die Regionalbuslinie 807 wird in Zukunft Türkenfeld mit Eching und Greifenberg (Landkreis Landsberg am Lech) verbinden. Neue Konzipierungen wird es beim Busverkehr im Eichenau, Puchheim und Olching geben. Die Linien 824, 834, 841, 842 und 844 werden durch 831, 86o, 861, 862 und 863 ersetzt. Dadurch wird es 13 neue Haltestellen, dichtere Takte, ausgeweitete Betriebszeiträume und Sonntagsverkehr geben. Den Weg der Linie 836 zwischen den Haltestellen „Fliegerhorst“ und „Geiselbullach, Gewerbegebiet Nord“ übernehmen in Zukunft die Linien X800, 835, 837 und 863. Im 40-Minuten-Takt verkehrt die Linie 836 zwischen Buchenau und Fliegerhorst. Der östliche Abschnitt zwischen „Esting, Kriegerdenkmal“ und Geiselbullach, Gewerbegebiet Nord“ wird von der Regionalbuslinie 837 ersetzt. Die ExpressBus-Linie X845 wird in X850 umbenannt. Auch in der Stadt Germering gibt es ab dem 12. Dezember ein paar Änderungen. Die Linien 157, 859 und 860 kommen hinzu, die übrigen Linien werden in ihrem Verlauf verändert und sieben neue Haltestellen bedient. Der Sonntagsverkehr der Linien 858 und 859 wird von der Linie 851 übernommen. Der Weg der Linie 854 wird verändert. Die Linie 856 wird in 157 und 885 integriert. Die Regionalbuslinie 857 zwischen GEP und Harthaus wird von den Linien 157, 851 und 860, der Sonntagsverkehr von der Linie 858 und 859 übernommen. Die Linie 858 wird an beiden Linienenden erweitert und ein Sonntagsverkehr eingeführt. Die Linie 859 fährt täglich von der Haltestelle „Freibad/Polariom“ zum S-Bahnhof Harthaus. Die neue Linie 860 verbindet den östlichen Landkreis mit drei S-Bahnlinien. Die bisherigen Fahrten der Linie 842 wird von der neuen Regionalbuslinie 861 übernommen. Eine Verbindung zwischen Eichenau und Puchheim ist umsteigefrei mit der Linie 862 möglich. Die Linie 863 wird zukünftig Eichenau, Emmering und den nördlichen Teil von Fürstenfeldbruck. Im Schülerverkehr wird die MVV-Regionalbuslinie 855 die Fahrt der Linie 856 zwischen Germering und Planegg übernehmen. Die Anbindung der Haltestellengruppen „Puchheim Ort“ und „Puchheim Bahnhof“ der MVV-RufTaxi-Linien 8300 und 8500 übernimmt in Zukunft zu großen Teilen die Linie 862. Die Linien 843 und 863 übernehmen werktags zwischen 21 und 0 Uhr die Anbindung der Haltestellengruppe Emmering. Zwischen 22.50 und 00.30 Uhr bedient die MVV-RufTaxi-Linie 8500 die Haltestellengruppe „Eichenau Ort“ (nach Entfall der Linie 824).

Landkreis München

Ab dem Fahrplanwechsel verkehren im Landkreis München vier der neuen MVV-ExpressBus-Linien: Die Linie X201 bietet eine schnelle, umsteigefreie Verbindung zwischen der Kreisstadt Dachau und dem Forschungszentrum in Garching. Sie verbessert in Oberschleißheim die Anbindung der Regattaanlagen sowie des Uni-Campus. Eine umsteigefreie Verbindung von Haar nach Unterschleißheim wird durch die ExpressBus-Linie X202 realisiert und es werden vier S-Bahnäste (S1, S4/S6 und S8 sowie U6) miteinander verbunden. Die Linie X203 bildet eine neue, schnelle Querverbindung zwischen Oberhaching über Hohenbrunn und Haar bis nach Heimstetten mit Anbindung zu vier S-Bahnästen (S2, S3, S4/S6, S7). Dadurch wird die Anbindung großer Gewerbestandorte in Feldkirchen, Heimstetten sowie Taufkirchen, Ottobrunn und Brunnthal optimiert. Die ExpressBus-Linie X320 verkehrt zwischen Wolfratshausern und Oberhaching. Die Regionalbuslinie 243 wird bis zur Haltestelle „Lise-Meitner-Weg“ verlängert. Auf der Linie 260 wird im Spätverkehr sowie an Sonn- und Feiertagen ein durchgehender 20-Minuten-Takt eingerichtet. Über die Ludwigstraße und die Parkallee in Kirchheim führt künftig die MVV-Regionalbuslinie 262. Zudem wird die MVV-Regionalbuslinie 299 neu eingeführt und verbindet künftig den Ortsteil Riedmoos mit der Stadt Unterschleißheim. Von Montag bis Freitag zwischen 7 und 20:30 Uhr verkehren die Busse in den Hauptverkehrszeiten im Stundentakt und in den Nebenverkehrszeiten im Zwei-Stunden-Takt. Samstags steht bis 13.45 Uhr das Angebot im Zwei-Stunden-Takt zur Verfügung. Der Nachtverkehr auf den MVV-Regionalbuslinien 210, 212, 219, 243, 263, 266 und 268 wird ausgeweitet. Die Linien bieten nun einheitlich in den Nächten vor Samstagen, Sonn- und Feiertagen ein Nachtverkehrsangebot.

Landkreis Starnberg

Im Landkreis Starnberg wird die Linie X900 zum Bestandteil des ExpressBus-Ringes um München. Der Betriebszeitraum werktags wird ausgeweitet und Sonntagsverkehr eingeführt. Die Linien X900 und X920 tauschen auf dem Abschnitt zwischen „Gilching-Argelsried (S)“ und Alling ihre Linienwege, wodurch die Abfahrtzeiten sich in beide Fahrtrichtungen ändern. Neu ist die Linie X970 zwischen Starnberg, Wolfratshausen und Bad Tölz. Außerdem kommt es zu deutlichen Angebotsausweitungen im Würmtal, Bereich Gauting, Gilching und Weßling. Zwischen Montag und Freitag kommen zahlreiche Fahrten sowie komplette Samstags- und Sonntagsverkehre auf fast allen Linien hinzu. Im Berufsverkehr wird der 20-Minuten-Takt der Linie 906 ausgeweitet. Ganz neu ist der Samstagsverkehr, ebenfalls zum Teil im 20-Minuten-Takt. Die Regionalbuslinien 936, 947 und 949 werden ausgeweitet. Die Linie 955 wird sonntags im Stundentakt verkehren. Der Linienweg der Linie 966 wird von Oberbrunn nach Unterbrunn erweitert. Das Fahrplanangebot der MVV-Regionalbuslinie 967 wird werktags deutlich ausgeweitet und um einen Sonntagsverkehr im 20-Minuten-Takt ergänzt. Im Zusammenhang mit der Einführung der ExpressBus-Linie X970 kommt es zu Fahrplanänderungen am Wochenende und an Feiertagen auf den Regionalbuslinien 974 und 975.