Falsche Polizisten in Forstenried mit sechsstelliger Beute

In München-Forstenried haben falsche Polizisten eine extrem hohe Beute gemacht. Das Opfer – eine 70-jährige Rentnerin – wurde gestern von den Betrügern angerufen. Dabei versuchten sie es wieder mit der üblichen Masche: Sie erzählten der Seniorin, dass Einbrecher festgenommen wurden, die einen Zettel mit ihrer Adresse bei sich hatten. Zum Schutz sollte sie ihr Geld und ihre Wertsachen an einen Abholer übergeben. Und das tat sie dann leider auch. In drei Taschen packte sie Schmuck und Geld im mittleren sechsstelligen Gesamtwert und gab es einem Mann an der Tür.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

ca. 170 cm groß, mit blonden, kurzen Haaren, trug einen braunen Pullover, schwarze Hose und schwarz-weiße Schuhe. Er führte drei Taschen mit sich (eine lila Reisetasche mit der Aufschrift „Alex“, eine beige-braune Reisetasche und eine weiße Tasche).
Laut der Polizei hat es gestern auch vermehrt Anrufe von falschen Polizisten in Gauting im Landkreis Starnberg gegeben. Heute wurden schon mehrere im Landkreis Fürstenfeldbruck registriert.

 

Das rät die Münchner Polizei:

* Die Polizei wird niemals um Geld oder Wertsachen bitten!

* Lasst keine Unbekannten in eure Wohnung.

* Lasst euch nicht unter Druck setzen und übergebt grundsätzlich niemals Geld an fremde Personen und stellt keine Wertgegenstände zur Abholung vor die Tür.

* Seid ihr unsicher – dann legt einfach auf und informiert die echte Polizei.