Falsche Polizisten waren schon wieder erfolgreich

Bei uns in der Region wird wieder eindringlich vor falschen Polizisten am Telefon gewarnt, die leider auch schon ziemlich erfolgreich zugeschlagen haben. Seit Montag wurde über 50 Anrufe bei der Polizei im Raum Fürstenfeldbruck gemeldet. Dabei schafften es die Betrüger, einer 82-Jährigen Geld und Münzen im Wert von 30.000 Euro abzuknöpfen. Im Raum München gab es in den letzten Tag über 150 solcher Anrufe. Bei einer um die 90-jährigen Frau aus Bogenhausen wurden so um die 80.000 Euro ergaunert.

 

Um nicht Opfer eines solchen Betrugs zu werden, gibt die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck folgende Tipps:

* Seid grundsätzlich misstrauisch bei derartigen Anrufen!

* Gelegentlich wird auf Telefondisplays durch einen technischen Trick die Nummer 110 angezeigt. Beachtet hierzu, dass die Polizei Sie niemals unter der Notrufnummer 110 anruft!

* Beendet im Zweifelsfall das Gespräch schnellstmöglich, ohne persönliche Daten bzw. Informationen über vorhandene Wertgegenstände oder Bargeld preiszugeben!

* Geht nicht auf Forderungen zur Überweisung oder Übergabe von Geldbeträgen ein!

* Die echte Polizei fordert niemals Bargeld, Überweisungen oder Wertgegenstände von Ihnen! Übergebt niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen!

* Ruft im Zweifelsfall die Polizei unter einer dem Telefonbuch entnommenen Telefonnummer an, in eiligen Fällen auch unter der Notrufnummer 110!

* Lasst Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung!

* Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit: Fordert von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis!

* Sprecht auch mit euren Angehörigen über das Phänomen und warnt sie vor dem Vorgehen der Täter!