FCB-Arzt Müller-Wohlfahrt hört auf

Die Sprints von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt mit wehendem Haar zum verletzten Star sind bald Vergangenheit. Zwei Jahre nach dem Ende seiner Tätigkeit bei der Fußball-Nationalmannschaft hört der 77-Jährige Ende dieses Monats auch beim FC Bayern München auf. «Der ganze Verein und Generationen von Spielern – von Franz Beckenbauer und Gerd Müller über Klaus Augenthaler und Bastian Schweinsteiger bis hin zu Thomas Müller und Robert Lewandowski – schulden Mull ihren größten Dank», rühmte der Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge die Verdienste des weltbekannten Sportmediziners.

Müller-Wohlfahrt war vier Jahrzehnte Mannschaftsarzt des FC Bayern. Mehr als 20 Jahre hatte er auch für das DFB-Team gearbeitet, die WM in Russland 2018 war sein letztes Turnier. Müller-Wohlfahrt will sich künftig auf seine Praxis konzentrieren. Er wird sich auch in einem wissenschaftlichen Projekt einbringen, in dem mittels Künstlicher Intelligenz Muskelverletzungen anhand von MRT-Bildern diagnostiziert werden sollen.