Feuerwerksverbot an Silvester in München

Viele große bayerische Städte erlassen an Silvester ein Verbot von Feuerwerkskörpern oder erweitern bestehende Beschränkungen – vor allem in der Nähe von brandgefährdeten und historischen Gebäuden oder an besonders belebten Plätzen. Die Stadt München beruft sich in diesem Jahr auf eine Gefahreneinschätzung der Polizei und erlässt ein Feuerwerksverbot in der Altstadt und Fußgängerzone. Dazu komme ein Böllerverbot in einem größeren Areal. Das reine Knallen können Kommunen laut Sprengstoffgesetz auch in dicht besiedelten Gegenden verbieten, wie etwa in der Innenstadt. In Augsburg gibt es in der Innenstadt schon seit vielen Jahrzehnten ein Böllerverbot. Wer trotzdem böllert oder Raketen abschießt, muss mit Geldbußen bis zu 10.000 Euro rechnen.