FFP2-Maskenpflicht, Home-Office und verlängerter Lockdown – das sind die neuen Corona-Beschlüsse

Bund und Länder sind gestern erneut zusammengekommen und haben bis spät Abends diskutiert. Folgende Beschlüsse kamen dabei raus:

  • der aktuelle Lockdown wird mit all seinen Maßnahmen bis zum 14. Februar 2021 verlängert.
  • Die aktuellen Kontaktbeschränkungen gelten damit weiter. Wir dürfen uns also weiter mit den Angehörigen des eigenen Hausstands, sowie einer weiteren Person treffen. Die Kontakte sollen aber möglichst konstant bleiben.
  • Es gilt eine verschärfte Maskenpflicht im ÖPNV und Einzelhandel – dort müssen nun OP- oder FFP2-Masken getragen werden. (In Bayern gilt weiter die FFP2-Maskenpflicht)
  • Arbeitgeber sind verpflichtet den Beschäftigten, da wo es möglich ist, Home-Office zu ermöglichen. Die Regierung bittet die Beschäftigten die Angebote dann auch zu nutzen. Die Maßnahme gilt bis zum 15. März 2021.
  • Schulen und Kitas bleiben weiterhin bis zum 14. Februar geschlossen. Danach soll es mit Distanzunterricht und Notbetreuung weitergehen.
  • In Alten- und Pflegeheimen sollen die Pflegekräfte eine FFP2-Maske beim Kontakt mit den Bewohnern tragen.
  • Gottesdienste sind nur mit der Wahrung des Mindestabstands von 1,5 Metern erlaubt. Auch am Platz muss eine medizinische Maske getragen werden, Singen bleibt verboten.

Hier könnt Ihr Euch die Beschlüsse im Wortlaut durchlesen.