Filmreife Verfolgungsjagd durch mehrere Landkreise

Sirenen, Nagelbetten und Warnschüsse – Die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck hat sich eine filmreife Verfolgungsjagd mit einem 33-jährigen Autofahrer aus Alling geliefert. Der war der Polizei am Sonntag aufgefallen, weil er mit eingeschalteter Nebelbeleuchtung durch Wörthsee im Landkreis Starnberg fuhr. Als die Beamten den Mann kontrollieren wollten, flüchtete der aber – über Inning, Wörthsee nach Gilching über Germering, die A99 und schließlich auf die A96. Die Polizei folgte ihm mit mehreren Streifen und sogar einem Hubschrauber – auch ein ausgelegtes Nagelbett brachte den Mann nicht zum Stop. Eine Polizeisperre durchbrach er, obwohl die Beamten sogar Warnschüsse abgaben. Schließlich konnte die Polizei ihn bei Laim durch ein Manöver stoppen. Der 33-Jährige hatte offenbar Drogen genommen. Ihm droht nun ein Verfahren – den Führerschein ist er erstmal los.